B-Woche auf dem Kiez

Vorfreude auf St.-Pauli-Spiel

Der VfL Bochum spielt am Sonntag (12.) am Millerntor und schon haben die kreativsten Köpfe der Liga - so darf man das St.-Pauli-Personal wohl nennen - wieder eine Idee gehabt.

BOCHUM

von Von Uli Kienel

, 07.02.2012, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
B-Woche auf dem Kiez

VfL-Trainer Andreas Bergmann sah in Frankfurt eine 0:3-Niederlage seines Teams.

Anlässlich des ersten Heimspiels gegen Bochum seit dem 4:0-Erfolg im DFB-Pokal am 25. Oktober 2005 und der damaligen "B-Serie" im Pokal (neben Bochum wurden auch noch Burghausen, Berlin und Bremen besiegt) haben die Hamburger diese Woche zur "B-Woche" erkoren.

An dieser B-Serie beteiligt war damals auch VfL-Trainer Andreas Bergmann, der sich mächtig auf die Rückkehr in die Hansestadt freut, in der auch seine Familie lebt. In Bochum wittern sie nämlich die Chance, den gerade schwächelnden Kiezkickern (zuletzt 1:2 bei Funkels Alemannia Aachen) einen weiteren Hieb zu verpassen. Der VfL steht immer noch in der Pflicht, drei Punkte gegen ein Top-Team der Liga einzufahren. Das ist den Bochumern in dieser Spielzeit bisher noch nicht gelungen."Erlebnis St. Pauli"

Die Vorfreude auf das Gastspiel beim Tabellenfünften jedenfalls ist immens. "St. Pauli ist immer ein Erlebnis", sagt Mittelfeldspieler Christoph Kramer, "das Stadion ist voll und die Stimmung ist super." Auch Torhüter Andreas Luthe lässt sich davon anstecken, hofft aber auch, dass sich gerade die jungen Kicker in seinem Team nicht von der Atmosphäre beeindrucken lassen. "Wir haben uns gegen Rostock zu viele Fehler im Aufbau geleistet. Das kann gegen stärkere Mannschaften auch ins Auge gehen." Und der FC St.Pauli ist eine der stärkeren Mannschaften, die nach dem Abstieg unmittelbar wieder in die erste Liga zurückkehren möchten.

Nahezu nonstop ist St. Paulis Stadionchef Torsten Vierkant in dieser Woche im Einsatz, um den Rasen für Sonntag spielfähig zu machen. Die Rasenheizung unter dem Platz läuft pausenlos - zusätzlich wurden knapp 7350 Quadratmeter Plane verlegt. Aktuell steht eine Spielabsage nicht zur Diskussion, heißt es aus Hamburg.