Bochum zieht Frauenmannschaft zurück

Kein Sponsor gefunden

Der VfL Bochum zieht seine Frauenmannschaft aus der 2. Bundesliga zurück. Die Suche nach Sponsoren, die die finanzielle Lücke zum Erhalt der Mannschaft schließen sollten, blieb ergebnislos. Zu gering war das Interesse der Firmen. 100.000 Euro müsste der VfL eigenständig zum Erhalt aufbringen.

BOCHUM

14.04.2015, 14:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bochum zieht Frauenmannschaft zurück

Will die VfL-Gegentore nach Kopfballduellen verringern: Christian Hochstätter.

Nach mehrmonatigen Gesprächen muss allerdings das Fazit gezogen werden, dass das Sponsoreninteresse im Bereich Frauenfußball leider viel zur gering ausfällt, um dauerhaft den Spielbetrieb der Zweitligamannschaft aufrecht zu erhalten. Für die Fortführung der Frauenmannschaft in der 2. Bundesliga würde der VfL zusätzliche jährliche Mittel in Höhe von ca. 100.000 Euro aufbringen müssen. 

Nur fünf Mannschaften werden weitergeführt

„Es gab zwar Unternehmen, die sich potentiell als Sponsoren engagieren wollten, allerdings nur in einem Umfang, der durch weitere substantielle Zuschüsse des VfL ergänzt werden müsste. Angesichts des Vorhabens, den VfL konsequent zu entschulden und gleichzeitig die positive sportliche Entwicklung im Profi- wie im Jugendbereich voranzutreiben, kann der Verein somit nur fünf der sechs Mädchen- und Frauenmannschaften aus eigener Kraft weiterführen.“, erläutert Wilken Engelbracht, kaufmännischer Vorstand des VfL Bochum 1848.

„Der VfL“, so VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter, „muss diese Entscheidung auch aus zeitlicher Sicht jetzt treffen, da der Verein dem DFB in den kommenden Tagen verbindlich mitteilen muss, ob der vorläufige Lizenzantrag für die kommende Saison der Zweitligamannschaft aufrechterhalten werden kann.“

 

Lesen Sie jetzt