Bochums verrückter Sieg gegen den "Club"

5:4 gegen Nürnberg

Felix Bastians, Kapitän des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum, hatte es vor der Saison angekündigt: "Die Zuschauer dürfen sich auf Spektakel freuen." Genau das erlebten 16.050 Besucher am Freitagabend im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg. Schon zur Pause stand es 3:3, am Ende behielten die Hausherren mit 5:4 alle drei Punkte im Ruhrstadion.

BOCHUM

, 16.09.2016, 21:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es war ein denkwürdiges Spiel. Nach sieben Minuten führte der VfL durch Kevin Stöger (4.) und einen an Thomas Eisfeld verschuldeten und von Felix Bastians verwandelten Strafstoß mit 2:0. "Aber nach sieben Minuten darf man nicht aufhören", konstatierte VfL-Coach Gertjan Verbeek und sprach nicht zuletzt das 2:1 durch Edgar Sallis Kopfball (18.) an. Peniel Mlapa sorgte für eine neuerliche Zwei-Tore-Führung (27.), doch bis zur Pause hatte Bochum auch diese verspielt. Dave Bulthuis (34.) und Salli per Elfmeter (45.+3) sorgten für das 3:3.

Tempo herausgenommen

"Nach dem 2:0 haben wir das Tempo herausgenommen", nahm der im Mittelfeld diesmal stark aufspielende Thomas Eisfeld die Kritik seines Trainers auf und merkte an: "Wir sind in der zweiten Halbzeit zurückgekommen und haben letztlich verdient gewonnen." Mittelstürmer Mlapa schilderte die Viertelstunde in der Kabine aus seiner Sicht: "In der Pause saßen wir da und wussten nicht, warum es 3:3 steht."

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

2. Bundesliga, 5. Spieltag: VfL Bochum - 1. FC Nürnberg 5:4 (3:3)

Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.
16.09.2016
/
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg.© Foto: dpa

Mlapa war es dann auch, der in der 55. Minute für die nächste Führung (4:3) sorgte. Nun hatte Bochum die Trümpfe erneut in der Hand. "Und es hat gut getan, dass wir das Spiel diesmal nicht mehr hergegeben haben." Zwar gab Nürnberg nie auf, doch der VfL wurde defensiv stabiler. Mit dem dritten Bochumer Stürmertor an diesem Abend sorgte Nils Quaschner (89.) für die Vorentscheidung.

Dienstag in Düsseldorf

Der VfL startete damit erfolgreich in die Englische Woche, die schon am Dienstag mit dem West-Schlager in Düsseldorf weitergeht. Und nach dem Neun-Tore-Spektakel schaute Felix Bastians dorthin: "Es war spannender, als wir es uns nach dem schnellen 2:0 erhofft hatten. Aber wir haben gewonnen. Das war wichtig, denn am Dienstag wartet der nächste starke Gegner."

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt