Eisfeld sorgt für Erleichterung beim VfL Bochum

1:0-Sieg gegen Fürth

Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat die größte Abstiegsgefahr erst einmal gebannt. Nach zuvor sechs sieglosen Spielen feierten die Blauweißen einen wichtigen 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen Greuther Fürth. Bei nun 37 Punkten ist der Klassenerhalt für die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek mittlerweile in Sichtweite.

BOCHUM

, 16.04.2017, 16:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eisfeld sorgt für Erleichterung beim VfL Bochum

Bochums Thomas Eisfeld (l.) avancierte mit seinem Siegtreffer zum 1:0 zum Matchwinner gegen Greuther Fürth.

Da Kellerkind St. Pauli erneut punktete, war der Bochumer Erfolg doppelt wichtig. „Der Sieg hat sehr gut getan“, atmete Angreifer Johannes Wurtz auf und merkte an: „Mannschaft, Fans, Trainerteam – allen merkt man die Erleichterung an.“

Eisfeld ist der Mann des Tages

Vor 11.465 Zuschauern war Thomas Eisfeld der Mann des Tages. Der lange verletzte Mittelfeldspieler stand erstmals seit Monaten in der Startelf, gab dem Bochumer Spiel nicht nur die lange vermisste Struktur zurück, sondern erzielte in der 18. Minute überdies auch noch das goldene Tor.

Dem war ein katastrophaler Rückpass von Sercan Sararer hinter die Fürther Innenverteidigung vorausgegangen. Wurtz erlief sich den Ball, ließ sich von Gäste-Keeper Balazs Megyeri zwar abdrängen, bediente aber den aufgerückten Eisfeld, der das Leder ins leere Tor netzte.

"Als Mannschaft gut verteidigt"

„Das Wichtigste waren die drei Punkte“, kommentierte Eisfeld, der bei seinem erst zweiten Einsatz im Jahr 2017 immerhin 79 Minuten durchhielt. „Wir haben jetzt mehr Ruhe“, atmete der 24-Jährige auf und gab sich zuversichtlich: „Wir haben ordentlich gespielt und als Mannschaft gut verteidigt. Wenn wir weiter so auftreten, werden wir auch noch einige Spiele gewinnen.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

2. Bundesliga, 29. Spieltag: VfL Bochum - Greuther Fürth 1:0 (1:0)

Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und Greuther Fürth.
16.04.2017
/
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und Greuther Fürth.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und Greuther Fürth.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und Greuther Fürth.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und Greuther Fürth.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und Greuther Fürth.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und Greuther Fürth.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und Greuther Fürth.© Foto: dpa
Bilder der Zweitliga-Partie zwischen dem VfL Bochum und Greuther Fürth.© Foto: dpa
Schlagworte VfL Bochum

Der Bochumer Defensive gab vor allem Tim Hoogland viel Stabilität. Zwar näherte sich Fürth mit Fernschüssen mehrfach dem Bochumer Tor an, entwickelte aus dem Spiel heraus aber zu wenig Gefahr. Wie beim 1:0 bot sich allerdings auch den Franken in der 62. Minute aus heiterem Himmel eine 100-prozentige Chance. VfL-Verteidiger Jan Gyamerah rutschte aus, doch Keeper Manuel Riemann ließ Veton Berisha verzweifeln.

Verbeek "sehr zufrieden"

Ansonsten ließ Bochum nichts anbrennen, beendete das vierte Spiel in Serie ohne Gegentreffer und kletterte nach langer Zeit wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz (9.). „Ich bin sehr zufrieden, mit der Art und Weise, wie die Mannschaft gespielt hat“, bilanzierte Coach Verbeek und fügte hinzu: „Leidenschaft, Mentalität und Aggressivität stimmen schon seit Wochen, aber diesmal haben wir uns auch mal belohnt.“

Lesen Sie jetzt