Goosen in den VfL-Aufsichtsrat

Wahl am 4. Oktober

Der Bochumer Kabarettist und Romanautor Frank Goosen soll Aufsichtsratsmitglied des VfL Bochum werden. Gewählt werden soll er bei der Mitgliederversammlung am 4. Oktober.

BOCHUM

von Von Uli Kienel

, 02.09.2010, 16:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frank Goosen soll Aufsichtsratsmitglied des VfL Bochum werden.

Frank Goosen soll Aufsichtsratsmitglied des VfL Bochum werden.

Der erfolgreiche Autor ist bekennender VfL-Fan, bekannt aber auch für seine kritische Distanz zu den Entwicklungen, die der VfL Bochum in den vergangenen Jahren genommen hat. In einem Beitrag für ein Internetportal forderte Goosen unmittelbar nach dem sechsten Abstieg des VfL nach dem emotionalen Erlebnis ein, das der VfL seinen Anhängern nicht mehr vermittle und schrieb u.a.: „Der Verein braucht eine Identität und eine Idee von sich selbst. Wir wollen wieder Lust auf unseren Verein haben. Wenn es dafür nötig ist, ihn umzubauen, sollten wir sofort damit anfangen.“ Der Aufsichtsrat des VfL besteht momentan aus den Mitgliedern Werner Altegoer (Vorsitzender), Prof. Dr. Klaus-Peter Schütt (stv. Vorsitzender), Horst Christopeit, Volker Goldmann, Heinz Hossiep, Gerd Kirchhoff sowie dem Fanclub-Vertreter Axel Treffner.

Vor der Mitgliederversammlung muss der VfL Bochum noch vier Meisterschaftsspiele austragen, in denen Trainer Friedhelm Funkel u.a. auf stabile Leistungen seines Torhüters Philipp Heerwagen hofft. Der VfL-Trainer hatte ein Vier-Augen-Gespräch mit seinem Schlussmann, in dem er Heerwagen mitteilte, was er von ihm erwarte und was er zukünftig verbessern müsse. „Ich bin sicher, dass er daran arbeiten wird und sich in die Verfassung bringt, in der wir ihn alle sehen wollen. Ich erwarte, dass er im Training und in den Spielen noch konzentrierter und präsenter ist“, erklärte Funkel. Der Trainer betonte dabei ausdrücklich, dass am Status des Torhüters nicht gerüttelt wird. „Philipp ist weiter die Nummer eins beim VfL.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt