Schneller Abschied von Inui?

"Gala" interessiert

Verliert der VfL Bochum nach Chong Tese am Ende dieser Saison seinen zweiten Asiaten? Die Möglichkeit besteht, denn Galatasaray Istanbul hat offenbar großes Interesse an der Verpflichtung von Takashi Inui (23).

BOCHUM

von Von Uli Kienel

, 22.02.2012, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Takashi Inui (r.) hat das Interesse von Galatasaray Istanbul geweckt.

Takashi Inui (r.) hat das Interesse von Galatasaray Istanbul geweckt.

Der Tabellenführer der türkischen Süper Lig ist über einen Vertreter am vergangenen Samstag in die Offensive gegangen und hat das Gespräch mit VfL-Sportvorstand Jens Todt gesucht. Dabei soll nach Informationen unserer Zeitung eine Ablösesumme von rund drei Millionen Euro angeboten worden sein.

Ob der VfL Bochum bei dieser Summe überhaupt zu vertiefenden Gesprächen bereit ist, wollte Jens Todt auf Anfrage unserer Zeitung nicht kommentieren. "Von meiner Seite gibt es dazu keine Auskunft", sagte Todt. Offenbar haben die Bochumer die erste Offerte als nicht verhandelbar abgelehnt, gehen aber wohl davon aus, dass Istanbul ein verbessertes Angebot nachreichen wird, das dann möglicherweise auf vier Millionen Euro aufgestockt wird.

Eine zurzeit noch nicht geklärte Frage ist, ob Takashi Inui sich überhaupt einen Wechsel in die Süper Lig vorstellen kann. Inui war erst zu Saisonbeginn von Cerezo Osaka an die Castroper Straße gewechselt, wo er einen Vertrag bis 2013 unterschrieb. In bisher 18 Zweitliga-Begegnungen erzielte er fünf Tore und weckte mit seiner zum Teil spektakulären Spielweise das Interesse anderer Klubs.Wirtschaftliche Erwägungen

Ob der VfL Bochum den Offensivspieler überhaupt abgeben möchte, war von offizieller Seite auch nicht zu klären. Allerdings gilt auch für Inui, was Bochum Sportvorstand Jens Todt in allen anderen Fällen sagt: "Wird uns für einen Spieler eine Summe geboten, bei der wir aus wirtschaftlichen Erwägungen im Sinn des Vereins handeln müssen, werden wir dies auch tun."

Der kleine Offensivkicker hat in Bochum schon großes Potenzial angedeutet, mit seiner Ballverliebtheit mitunter aber nicht nur den Trainer zur Verzweiflung gebracht. "Takashi ist ein Fußballer mit großer Spielfreude und vielen guten Ideen", sagt Andreas Bergmann immer wieder, "aber manchmal macht er auch Dinge, da sackt man auf der Trainerbank einfach zusammen."

Ablöse reinvestieren

Fest steht schon jetzt: sollten sich der VfL und Galatasaray Istanbul auf einen Transfer einigen, dürfte die Ablösesumme nicht ausschließlich zur Reduzierung der finanziellen Belastungen verwendet werden, sondern müssten Teile auf jeden Fall in neue Spieler investiert werden. Damit auch in der Spielzeit 2012/13 die reelle Chance besteht, als konkurrenzfähiger Mitbewerber im Kampf um die Aufstiegsplätze gesehen zu werden.