Verbeek über den VfL Bochum und seine Arbeit

"Bochum hat Profil"

Zu Wochenbeginn trat Gertjan Verbeek (52) als Cheftrainer des VfL Bochum an. Seitdem weht über die Trainingsplätze an der Castroper Straße ein frischer Wind. Verbeek erzählte unserer Redaktion, was ihn am VfL reizt, welche Taktik er verfolgt und wo er mit den Bochumern in der Liga landen möchte.

BOCHUM

, 08.01.2015, 15:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Verbeek über den VfL Bochum und seine Arbeit

Gertjan Verbeek verlangt in Bochum absolute Solidarität.

Jetzt lesen

 "Ich glaube, dass Bochum ein eigenes Profil hat. Die Jugendarbeit kann sehr gut mit Dortmund und Schalke konkurrieren. Vom VfL wusste ich nicht viel. Intensiver habe ich mich erst mit dem Verein beschäftigt, als Christian Hochstätter mich gefragt hat, ob ich mir vorstellen könnte, hier als Trainer zu arbeiten. Der komplette Stab und der gesamte Verein arbeiten gut. Sie geben mir das Gefühl, dass ich schon längere Zeit hier bin."

"Die Spieler sind physisch gut trainiert. Sie zeigen großen Einsatz, aber das ist normal, da sie sich dem neuen Trainer zeigen wollen." 

"Ich liebe ich es anzugreifen. Kein Spieler fühlt sich wohl, wenn er gepresst wird. Wir wollen Ball und Tempo kontrollieren, nach vorne hin verteidigen." 

"Damit beschäftige ich mich zunächst nicht. Wenn die Mannschaft aber so spielt wie in den ersten acht Wochen, dann ist mehr möglich als der elfte Platz."

 "Können Sie den Fans mehr Heimsiege und weniger Unentschieden versprechen? Versprechen kann ich gar nichts, aber es ist doch klar, dass wir Erfolg haben wollen. Im Stadiongang hängt ein Spruch: Mein Revier ist hier! Das Stadion muss unser eigenes Territorium sein. Bei uns in den Niederlanden sagt man: Den Gegnern muss es dünn aus der Hose laufen."

Jetzt lesen

"Wenn man in der 1. Liga spielt, kommen auch die Sponsoren. Das Gebiet und die Stadt sind groß genug. Im Fußball kann es schnell gehen. Man kann aber nicht absehen, wie schnell etwas geht. Im nächsten halben Jahr geht es für mich darum, die eigene Mannschaft zu scouten und auch zu schauen, wo man sich verbessern kann."  

Zur Person
 - Für den am 1. August 1962 in Deventer (Niederlande) geborenen Gertjan Verbeek ist Bochum die zweite Station in Deutschland. Von Oktober 2013 bis April 2014 war er in der 1. Liga für Nürnberg verantwortlich.
 - In seiner Heimat trainierte er Heracles Almelo (2001-2004 und 2009/2010), den SC Heerenveen (2004-2008), Feyenoord Rotterdam (2008/2009) sowie AZ Alkmaar (2010-2013), mit dem Verbeek 2013 den niederländischen Pokal gewann.
 - Während seiner aktiven Laufbahn von 1984 bis 1994 spielte Verbeek weitgehend für den SC Heerenveen. Insgesamt bestritt er in Eredivisie und Eerste Divisie 285 Spiele (47 Tore).

Lesen Sie jetzt