VfL Bochum bläst gegen Freiburg zum Angriff

Start ins neue Jahr

Für Fußball-Zweitligist VfL Bochum beginnt das neue Pflichtspieljahr sofort mit drei richtungsweisenden Partien. Den Anfang macht am Freitag (18.30 Uhr) das erste Restrundenspiel daheim gegen den SC Freiburg. Am Mittwoch folgt das Pokal-Viertelfinale gegen Bayern München, in zehn Tagen das Ligaspiel beim 1. FC Nürnberg.

BOCHUM

, 04.02.2016, 18:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Freiburg kommt als Tabellenzweiter, Nürnberg steht derzeit auf Rang drei, Bochum ist Sechster. Startet der VfL mit einem Heimsieg, bekommt das Bestreben, sich noch in den Kampf um den Aufstieg einzuschalten, umgehend neue Nahrung. Genau das ist für die noch ausstehenden 15 Ligaspiele das Ziel der Bochumer.

Hochstätter: "Brauchen zehn Siege"

„Der Rückstand auf Platz zwei beträgt zehn Punkte, auf Rang drei sind es fünf Zähler“, führt Christian Hochstätter die Ausgangslage vor Augen. Bochums Sportvorstand macht keinen Hehl daraus, dass der VfL noch einmal zum Angriff bläst: „Wer rechnen kann, weiß, dass wir zehn Siege brauchen, um ganz oben dran zu sein und vielleicht aufzusteigen. Und letztendlich muss es auch unser Anspruch sein zu sagen, wir probieren es. Und damit fangen wir an.“

Jetzt lesen

Bochums Trainer Gertjan Verbeek gibt sich nach der intensiven Vorbereitung zuversichtlich. „Wir sind aktuell dort, wo wir nach der Vorbereitung stehen wollten. Wir werden sehen, ob dieser Leistungsstand für einen Sieg gegen den SC Freiburg reicht.“

VfL Bochum: Riemann – Celozzi, Fabian, Bastians, Perthel – Hoogland, Losilla – Bulut, Eisfeld, Terrazzino – Terodde

Lesen Sie jetzt