VfL Bochum klettert nach Sieg auf Rang sieben

2:1 gegen 1860 München

Durch den 2:1 (1:1)-Sieg beim TSV 1860 München hat sich der VfL Bochum von Rang neun auf Tabellenplatz sieben verbessert. Entsetzen hingegen herrschte bei den Gastgebern, die einen Spieltag vor dem Saisonende auf den Relegationspatz abgerutscht sind.

MÜNCHEN

14.05.2017, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

VfL-Joker Tom Weilandt erzielte vor 40.300 Zuschauern in der Münchner Arena in der 79. Minute das entscheidende Tor. Für die Bochumer hatte zuvor der Ex-Löwe Peniel Mlapa getroffen (31.). Nur drei Minuten später konnte Abdoulaye Ba zunächst ausgleichen. Am Ende sind die Münchner aber der Verlierer des Spieltags.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

2. Bundesliga, 33. Spieltag: 1860 München - VfL Bochum 1:2 (1:1)

Bilder des Zweitligaspiels zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.
14.05.2017
/
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa
Bilder der Zweitligapartie zwischen 1860 München und dem VfL Bochum.© Foto: dpa

In einer Woche muss das Team von Trainer Vitor Pereira auswärts beim 1. FC Heidenheim antreten. Auch der direkte Abstieg ist für die "Löwen" bei zwei Punkten Vorsprung auf die Würzburger Kickers noch möglich. Der VfL könnte sich in einer Woche beim letzten Spiel der Saison mit einem Heimsieg gegen den FC St. Pauli noch auf Rang sechs verbessern. Voraussetzung dafür ist, dass Greuther Fürth nicht gegen Union Berlin gewinnt. Bei einer Fürther Niederlage, würde dem VfL gar ein Punkt reichen.

Von dpa

Lesen Sie jetzt