VfL: Hoogland bleibt bis 2019, Netto steigt aus

Fußball: 2. Bundesliga

Der VfL Bochum und Fußball-Profi Tim Hoogland gehen weiter gemeinsame Wege. Wie der Zweitligist am Donnerstag mitteilte, wurde der Vertrag mit dem 31 Jahre alten Abwehrspieler um zwei Jahre bis 2019 verlängert. Dagegen muss sich der VfL um einen neuen Hauptsponsor für die kommende Saison bemühen.

BOCHUM

23.03.2017, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
VfL: Hoogland bleibt bis 2019, Netto steigt aus

Abwehrspieler Tim Hoogland (am Ball) hat seinen Vertrag an der Castroper Straße bis 2019 verlängert.

Abwehrspieler Tim Hoogland bleibt dem VfL Bochum für zwei weitere Jahre erhalten. Der 31-Jährige spielt seit 2015 für den Revierklub und absolvierte in dieser Zeit 56 Pflichtspiele, in denen ihm sieben Tore gelangen. „Wir haben eine junge Mannschaft, deshalb ist es wichtig, den einen oder anderen Spieler im Team zu haben, der mit Ruhe und Übersicht agiert und die Youngster anleitet - sowohl auf dem Platz, als auch in der Kabine. Tim Hoogland hat in den vergangenen Jahren bewiesen, dass er diese Rolle ausfüllen kann und will“, freut sich VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter. 

Hoogland: "Eine spannende Aufgabe"

„Es ist eine spannende Aufgabe, als erfahrener Spieler in einem jungen Team mit Perspektive voranzugehen. Ich freue mich darüber, dass ich dies auch in den kommenden beiden Jahren beim VfL machen kann“, sagt Tim Hoogland zu seiner Vertragsverlängerung an der Castroper Sttraße.  

Dafür muss sich der VfL zur kommenden Saison einen neuen Haupt- und Trikotsponsor suchen. Der Vertrag mit dem Marken-Discounter Netto läuft in diesem Sommer nach acht Jahren aus und wird nicht verlängert. "Dass unser Partner nach einer so langjährigen Zusammenarbeit irgendwann seine strategischen Kommunikations-Ziele (...) im Rahmen unserer Partnerschaft erreicht hat, ist für uns gut nachvollziehbar. Der VfL Bochum 1848 dankt Netto von ganzem Herzen für eine tolle gemeinsame Partnerschaft!“, sagte Wilken Engelbracht, kaufmännischer Vorstand des VfL Bochum 1848 in einer Pressemitteilung des Klubs.

Mit Material von dpa

Lesen Sie jetzt