10.500 Euro für behinderte Menschen gespendet

Rekordergebnis

Bei ihrer zehnten Spendenaktion "Ein Herz für behinderte Menschen" erwirtschafteten Gitta Schoppen, Anni Gehling, Karola Sicking und Maria Hessing wieder ein Rekordergebnis: 10.500 Euro haben sie als Erlös ihres Standes auf dem Adventsmarkt in den vergangenen Wochen an verschiedene Hilfseinrichtungen übergeben. Dort war die Freude groß.

VREDEN

, 09.02.2017, 14:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
10.500 Euro für behinderte Menschen gespendet

Maria Hessing, Anni Gehling, Gitta Schoppen und Karola Sicking (v. l.) mit den „Geldtüten“ , die sie aus dem Erlös zusammengestellt hatten. rolvering

"Eigentlich war unser Zelt viel zu klein für die vielen Artikel, die wir angeboten haben" erinnerte sich Gitta Schoppen lachend. Rund 50 Helfer hätten ehrenamtlich für das riesige Sortiment von Dekorationsartikeln, Krippen, selbst genähten und gestrickten Textilien, Likör, Marmelade, eingelegtes Gemüse und vieles mehr gesorgt.

Selber waren die vier Frauen natürlich auch monatelang vorher fleißig. Sie kochten unter anderen Marmeladen ein, setzten aus Beeren Liköre an und backten 2000 Neujahrshörnchen. "Wir waren selbst überwältigt, wie viele Menschen uns durch ihre Hilfe und durch den Kauf der Artikel unterstützt haben", blickt Maria Hessing zurück.

Ständchen zum Jubiläum

Gefreut haben sich die vier engagierten Frauen über das Jubiläumsständchen, mit dem der Posaunenchor aus Rhede sie am Stand überrascht hatte. Der Vorstand des Fördervereins Herbalind Fähre aus Rhede hatte das organisiert, und die Mitglieder überreichten gleichzeitig noch eine Geldspende. Eine weitere Spende von 500 Euro übergab, wie in den Vorjahren das Unternehmen Stenau. "Außerdem bekamen wir noch 500 Euro von einer Vredener Familie, die auf einem spontan durchgeführten Event für unsere Aktion gesammelt hatte", erzählte Gitta Schoppen erfreut.

Wieder Ergebnis getoppt

Beim Kassensturz waren die Frauen sehr erstaunt, dass die große Spendensumme des Adventsmarktes 2015 wieder übertroffen wurde. Bisher konnte das Spendenergebnis dank der zahlreichen Helfer und Käufer von Jahr zu Jahr gesteigert werden. Das Geld wurde kürzlich in kleine Geschenktüten verpackt und verteilt. Die glücklichen Gesichter, in die die Frauen bei den Übergabeterminen blickten, ließen alle Mühen vergessen und waren ihr schönster Lohn. In diesen Tagen wurden bereits die ersten Handarbeiten für den nächsten Adventsmarktstand bei Gitta Schoppen abgegeben. In Kürze findet ein Dankeschön-Café für alle Helfer statt, dann sollen auch gleichzeitig Vorbereitungen für den Adventsmarkt 2017 losgehen.

 

Die Empfänger der Spenden im Überblick:

  • 2500 Euro wurden an Thomas Terhaar, Leiter der Behindertenwerkstatt im Haus Früchting, übergeben. Das Geld soll für ein Küchengerätes und Kochkurse verwendet werden. 750 Euro erhielten die behinderten Menschen in den ambulant betreuten Wohngruppen dieser Einrichtung für Grillabende und verschiedene Freizeitaktivitäten. Weitere 1000 Euro gingen an das Werkstattlädchen, eine Garderobe soll laut Leiter Franz Overkamp angeschafft werden.
  • 2450 Euro gingen an die Aktion Lebenshilfe Vreden, die Agnes Funke für die Sommerfreizeit in Münster und Kegelnachmittage einsetzt.
  • 1000 Euro erhielt Hildegard van Acken, Vorsitzende des Fördervereines Herbalind Fähre Rhede für die Ausstattung von Arbeitstrainingsplätzen für psychisch kranke Menschen.
  • 1000 Euro gehen an das Antoniusheim. Das Geld soll laut Heimleiter Reinhard Heidemann für die Anschaffung eines Pfauenpaares und Hundetraining verwendet werden.
  • 1000 Euro wurden an Sonja Resing für das ambulant betreute Wohnen von psychisch erkrankten Menschen übergeben, unter anderen für Frühstücke in der Tagesstätte.
  • 500 Euro gingen als Zuschuss für eine Busfahrt der Vredener Selbsthilfegruppe für psychisch Kranke an Brigitte Brauns und Ludwig Stroetmann.
  • 300 Euro erhielt Jutta Wessels, die das Geld für eine "zauberhafte Überraschung" beim Jubiläumssommerfest vom Haus Früchting verwenden möchte.

 

rol

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt