Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1,3 Millionen Dahlienblüten für den Korso

Donnerstag Umzug in Oldenkott

Vier Wochen Bauzeit, mehr als 500 Helfer und 1,3 Millionen Dahlienblüten sind nötig für den Blumenkorso anlässlich des Rekkeners Volksfest, einem Schützenfest mit dem traditionsreichen Blumenkorso, der am heutigen Donnerstag auch einen Abstecher nach Wennewick macht.

VREDEN

, 23.08.2017 / Lesedauer: 3 min

Montagabend lud Ben Hasselo, Vorsitzender des Rekkener Blumenkorsos, Vertreter der Stadt Vreden ein, um einen Einblick in den Bau der Korsowagen zu bekommen. Schon seit über 100 Jahren besteht die Tradition, während des Volksfestes einen Umzug zu veranstalten.

Geboren wurde die Idee von einem Pfarrer, der die Menschen davon abhalten wollte, den ganzen Tag zu trinken. Der Gedanke dahinter: Solange sie mit dem Umzug beschäftigt sind, bleibt keine Zeit, um sich dem Alkohol zu widmen. Der Plan ging auf und die Umzugstradition begann. In den 60er und 70er Jahren wurde die Dekoration der Korsowagen immer aufwendiger: Statt nur mit wenigen einzelnen Dahlien wurden fortan die ganzen Wagen mit Blumen geschmückt.

Insgesamt nehmen zwölf Wagen am Umzug teil, elf davon wurden durch Nachbarschaften gebaut. Der Kinderwagen fährt außer Konkurrenz mit. Pro Wagen helfen zwischen 30 und 60 Personen beim Bau. Helfer bauen das Grundgerüst drei bis vier Wochen vor dem Korso. Ab montags in der Festwoche geht es um die Dekoration des Wagens, teils bis spät in die Nacht.

Genaue Abläufe

Begonnen wird mit dem Zurechtschneiden der Blüten. Die Reste des Stängels werden ab- und die Blüten so zugeschnitten, dass eine ebene Unterseite entsteht. So können die Blüten nach dem Einkleistern fest auf das Gerüst geklebt werden. Traditionell nehmen sich die Wagenbauer die ganze Festwoche über Urlaub, um den Wagen rechtzeitig zum Umzug fertig zu bekommen. Jede Menge Detailarbeiten sind nötig, um die circa 100 000 Blüten pro Wagen anzubringen. Zur Stärkung während der Arbeit gibt es Kaffee, Tee und Rosinenbrot. Aber am Ende des Abends ist auch immer noch ein Feierabendbier willkommen.

Auch Zukauf

40 Prozent der Blüten kommen von eigenen Dahlienfeldern, der Rest wird aus der Gegend zugekauft. Am Montagabend um 21 Uhr kommt aus Lichtenvoorde der letzte LKW mit einigen Paletten Blüten. Die Nachbarschaften stehen schon mit Anhängern bereit, um die bestellten Blüten entgegenzunehmen und sie direkt zu verarbeiten. Auf dem Hof der Familie Hoenink baut die Nachbarschaft De Kappenweaver ihren Korsowagen. In diesem Jahr fiel ihr Motiv auf Tom Dumoulin, den Sieger des Giro de Italia. Besonderen gefallen an diesem Thema findet Joost van Oostrum, Bürgermeister von Berkelland, der den Ruf als schnellster Niederländischer Bürgermeister auf dem Rennrad hat.

Ein paar Straßen weiter baut die Nachbarschaft ’t Ol’nkotte ihren Motivwagen. Sie widmet sich einem wichtigen Thema für Berkelland: Da der Wasserdruck zu niedrig war, wurden 500 Hydranten geschlossen. Zusätzlich musste sich die Gemeinde von drei Feuerwehrfahrzeugen trennen, einen bekommen sie jetzt während des Volksfestes in Form eines Korsowagens zurück.

  • Ab 10.15 Uhr besteht heute die Möglichkeit, die liebevoll geschmückten Wagen bei ihrer Visite in Wennewick-Oldenkott aus der Nähe anzuschauen.
Lesen Sie jetzt