15-Jähriger flüchtet vor der Polizei

Auf frisiertem Motorroller

Das hat Konsequenzen: Ein 15 Jahre alter Motorrollerfahrer hat sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Dabei baute der Jugendliche auf der Straße "Up de Hacke" sogar einen Unfall.

VREDEN

29.03.2016, 14:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Dienstagmorgen wurde eine Funkstreife der Polizei gegen 7.40 Uhr auf der Winterswijker Straße auf einen Motorrollerfahrer aufmerksam. An dem Roller befand sich ein Kennzeichen des abgelaufenen Versicherungsjahres - zudem war der Rollerfahrer in einer 30er-Zone deutlich zu schnell unterwegs.

Im Bereich Master Esch/Stadtlohner Straße hatte der Rollerfahrer angehalten, um den Querverkehr passieren zu lassen. Die Beamten gaben dem Fahrer zu diesem Zeitpunkt deutliche Anhaltezeichen. Der Rollerfahrer drehte sich um und fuhr sofort an, ohne auf den Querverkehr zu achten. Der Fahrer eines weißen Kastenwagens musste stark abbremsen, um eine Kollision zu verhindern. Der Fahrer wird gebeten, sich als Zeuge beim Verkehrskommissariat in Ahaus, Tel.  (02561) 9260 zu melden.

Gefährliche Überholmanöver

Der Motorrollerfahrer flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über die Straße Up de Bookholt in Richtung Overbergstraße. Dabei überholte er auch ein Auto. Kurz vor der Einmündung Up de Hacke/Overbergstraße wollte er an einem weiteren Wagen vorbeifahren, dessen Fahrer wegen des Querverkehrs angehalten hatte und wartete.

Zeitgleich bog eine Autofahrerin aus Vreden von der Overbergstraße auf die Straße Up de Hacke in Richtung Stadtlohner Straße ab. Der Motorrollerfahrer bemerkte dies zu spät, bremste abrupt ab und verlor auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle über seinen Motorroller. Er stürzte und rutschte mit seinem Motorroller gegen den zu diesem Zeitpunkt stehenden Wagen der Vredenerin.

Roller massiv frisiert

Der Motorrollerfahrer, ein 15-Jähriger aus Vreden, blieb unverletzt. Bei dem Unfall war ein Sachschaden in einer Höhe von rund 800 Euro entstanden. Der Jugendliche gab zu, den Motorroller massiv frisiert zu haben und dass er schon einmal wegen einer solchen Tat aufgefallen sei. Er ist lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung, hätte aber eine Fahrerlaubnis besitzen müssen.

Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und ohne Versicherungsvertrag ein. Der Erwerb einer richtigen Fahrerlaubnis könnte für den 15-Jährigen deutlich erschwert werden, da der Vorfall der Straßenverkehrsbehörde gemeldet wird.

Lesen Sie jetzt