210 Kilometer geradelt

09.07.2007, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden Herrliches Wetter, schöne Wege und ein gutes Hotel waren die Garanten dafür, dass die viertägige Radtour der Kolpingsfamilie Vreden ein voller Erfolg wurde. Freitags waren 15 Radwanderer zu einer viertägigen Tour durch das südliche Münsterland gestartet. Am ersten Tag wurde Dülmen angesteuert.

Über Wenningfeld, Estern, Tungerloh und Stevede, durch die Heubachwiesen und den Meerfelder Bruch, vorbei an der Wildpferdeherde, führte der Weg nach Dülmen, wo für drei Tage im Meerfelder Hof Quartier bezogen wurde.

Der nächste Tag führte die Radwanderer zuerst zum idyllischen Karthaus, dann nach Appelhülsen und an der Stever entlang nach Senden. Dort wurde Mittagsrast gemacht. Über Hiddingsel führte der Weg zurück nach Dülmen. Am zweiten Tagen wurden Seppenrade und Lüdinghausen angesteuert. In Seppenrade wurde der Rosengarten und in Lüdinghausen die Burgen Lüdinghausen und Vischering besichtigt. Der Rückweg führte zuerst über den Anna-Katharina-Emmerich-Weg von Dülmen nach Flamschen zum Geburtshaus Anna-Katharina Emmerichs, dann an Coesfeld vorbei über Büren zurück nach Vreden.

An den vier Tagen wurde eine Gesamtstrecke von 210 Kilometer geradelt.

Lesen Sie jetzt