Altes Lünten neu entdecken

05.11.2007 / Lesedauer: 3 min

Altes Lünten neu entdecken

<p>Der Vorstand und Aktive des Lüntener Heimatvereins. Es fehltWerner Robert auf dem Bild.</p>

Vreden "Proat platt" - unter diesen Leitsatz führte die erste Vorsitzende Christel Höink die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Lünten. Viele Interessierte konnten schon im Vorfeld die Informationstafeln und den historischen Kalender anschauen, um mehr über die vielschichtige Arbeit des Vereins zu erfahren.

Zwei Informationstafeln, die Hermann Hildering vom Arbeitskreis Dorfpflege und -gestaltung vorstellte, sollen auswärtigen Besuchern an der Lüntener Brunnenanlage mehr über die Historie des Orts vermitteln. Theo Humberg und Hermann Hildering fassten auf einer Tafel die Entstehung des Brunnens zusammen und auf der anderen die Legende um Knecht Bernhard. Diese Legende ist im Originaltext von Dechant Dr. Anton Tappelhorn und in plattdeutscher Sprache wiedergegeben. Der von Günter Albers gestaltete historische Kalender zeigt ein Lünten, das vielen nicht mehr vertraut ist. Denn die alten Bilder sollten nicht im Archiv liegen, sondern in den Familien und Häusern präsent sein. Er fand so großen Anklang, so dass er nachgedruckt wird und an der Sparkasse, bei Vrenegor und Wöhrmann für zehn Euro erhältlich ist. Der Vorsitzende des Heimatvereins Stadtlohn, Hermann Hintemann, sorgte für den heiteren Teil der Versammlung mit seinen besinnlichen plattdeutschen Versen. Auch die einzelnen Fachgruppen stellten ihre Arbeit vor. So die Tanzgruppe unter der Leitung von Jutta Schroer. Historische Tänze werden unter der Leitung von Rita Leveling eingeübt und vorgeführt. Kultur, Natur und Gesundheit ist das Motto von Josef Busch, der mit der Fahrradgruppe monatlich eine Radtour durchführt. Der Geschichtsarbeitskreis unter Heinrich Ahler und Maria Steinhoff beschäftigt sich mit dem Buch über die Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkrieges. Wer noch Ereignisse kennt, die in dem Buch aufgenommen werden sollten, kann sie dem Heimatverein mitteilen.

Der zweite Vorsitzende Hermann Hildering pflegt alle Ruheplätze und streicht mit Gerd Hoffschlag alle Ruhebänke. Werner Robert gestaltet den Kalender "Watt is loss" und Günter Albers betreut das Archiv sowie die Internetseiten. Angelika Baumeister, die Schriftführerin betreut die Naturkindergruppe. Die Kasse führt Franz Ahler.

Lesen Sie jetzt