Antoniusheim schließt Gärtnerei für Privatkunden und sagt Verkauf ab

Sommerblumen

Das Antoniusheim sagt den Verkauf von Sommerblumen und Gemüsepflanzen auch in diesem Jahr ab. Privatkunden sollen nicht zur Gärtnerei kommen. Die Pflanzen bekommen sie woanders.

Vreden

, 15.04.2021, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Verkauf am Antoniusheim ist für Privatkunden abgesagt.

Der Verkauf am Antoniusheim ist für Privatkunden abgesagt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Rund 80.000 Pflanzen stehen zurzeit in den Gewächshäusern am Antoniusheim. Von Geranien und Petunien über Eisbegonien, Tomaten und Gemüsejungpflanzen bis hin zu Kräutern. 60 Prozent davon werden normalerweise direkt an Privatpersonen verkauft. Doch wegen der Corona-Pandemie bleibt das Gewächshaus auch in diesem Frühjahr geschlossen.

Jetzt lesen

Diese Entscheidung haben die Verantwortlichen getroffen, um die Bewohner der Wohnungslosenhilfe und des Pflegewohnheims zu schützen. „Gerade Anfang Mai bei sonnigem Wetter waren unsere Gewächshäuser in der Vergangenheit sehr gut besucht. Leider sahen wir keine Möglichkeit, diese großen Besucherströme zu regeln. Den Mehraufwand mit Tests oder Terminen hätten wir nicht leisten können“, sagt Bernd Schlamann, Leiter der Gärtnerei.

Pflanzen gibt es bei örtlichen Gärtnereien und Blumenläden

Bereits im vergangenen Jahr war der Verkauf der Balkon- und Beetpflanzen abgesagt worden. „Letztes Jahr um diese Zeit hatten wir Sorge, ob wir alle Pflanzen vermarktet bekommen“, sagt Bernd Schlamann. Doch die Erfahrung habe gezeigt, dass es während der Pandemie einen erhöhten Absatz gab. „Die Menschen machen es sich zu Hause im Garten mit allerlei Sommerblumen schön, vor allem die Nachfrage nach Tomaten-, Gurken- und anderen Gemüsejungpflanzen war sehr groß“, so Bernd Schlamann.

Jetzt lesen

Er bittet Privatkunden, nicht zum Antoniusheim zu kommen, und hofft, dass die bekannten Wiederverkäufer – örtliche Gärtnereien und Blumenläden und ein Großmarkt in Oberhausen – wie im vergangenen Jahr mehr Pflanzen abnehmen. Privatkunden können die Pflanzen aus dem Antoniusheim dann dort kaufen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt