Auf Cent und Euro

Gebühren und Abgaben

VREDEN. Gebühren und Abgaben für die Vredener Haushalte standen in der Ratssitzung im Blickpunkt. Wie berichtet, wird es im Jahr 2011 „in Sachen Entsorgung“ für die meisten Haushaltskassen eine Ersparnis gegenüber dem laufenden Jahr geben. Manches wird aber auch teurer.

von von Anne Winter-Weckenbrock

, 28.12.2010, 17:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Gebührensätze für das Friedhofswesen sollen sich im Jahr 2011 nicht ändern.

Die Gebührensätze für das Friedhofswesen sollen sich im Jahr 2011 nicht ändern.

Im nächsten Jahr kostet die Entsorgung eines Kubikmeters Abwasser 13 Cent weniger als zurzeit: 2,34 Euro. Für die Niederschlagsentwässerung wird ab 2011 eine Einheitsgebühr von 41 Cent pro bebautem und befestigtem Quadratmeter Grundstücksfläche erhoben, unabhängig davon, ob das Regenwasser in den Kanal geleitet wird oder auf dem Grundstück versickert oder ortsnah in ein Gewässer eingeleitet wird. Neu ist die Gebühr von zehn Euro für die Abrechnung eines Zwischenzählers beispielsweise bei Nutzung des Regenwassers für den Garten.

Die Straßenreinigungsgebühr pro laufenden Meter Grundstücksfrontlänge wird auf 1,53 Euro (2010: 99 Cent) in Anliegerstraßen und an Straßen des inner-/überörtlichen Verkehrs auf 1,26 Euro (81 Cent) angehoben. Die Benutzungsgebühr für die Winterwartung wird parallel auf 80 Cent (24) und 66 Cent (20) pro Meter erhöht.

Auch für die Unterhaltung der fließenden Gewässer muss im nächsten Jahr oben drauf gelegt werden, allerdings rechnerisch nur um 3,6 Prozentpunkte: Statt 15,30 Euro pro Hektar müssen die Grundstücksanlieger der Gewässer zweiter Ordnung künftig 15,86 Euro berappen.

Die Friedhofsgebührensätze bleiben im nächsten Jahr unverändert. Die Verwaltung rechnet mit Ausgaben in Höhe von rund 302 000 Euro vor allem für die Betriebskosten. Die Einnahmen durch Gebühren werden vorsichtig geschätzt in etwa in gleicher Höhe liegen.

Lesen Sie jetzt