Die Hitze kann kommen

Freibad öffnet

Am Fronleichnamstag geht es wieder los. Mit Anlauf ins Wasser. Aber bitte nicht vom Beckenrand springen! Pünktlich zu den angekündigten sommerlichen Temperaturen öffnet das Vredener Freibad wieder für alle Schwimmbegeisterten seine Pforten.

VREDEN

04.06.2015, 07:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich gibt der Mai den Startschuss für das Freibad. Bedingt durch die schlechte Wetterlage aber, endet die Winterpause in diesem Jahr erst im Juni. Kurz vor Eröffnung läuft der Endspurt. Bevor es richtig spritzig werden kann, standen gestern noch einige Vorbereitungen an. "Seit Anfang April sind wir damit beschäftigt, das Freibad wieder auf Vordermann zu bringen", sagt Andre Kruthoff, Fachangestellter für Bäderbetriebe.

Wasser einlaufen lassen, Kasse auffüllen, Grünanlagen hegen und pflegen, nach der langen Ruhephase im Winter muss viel geschehen, damit das Freibad wieder im neuen Glanz erstrahlt. "Im Winter ist das Becken immer noch halb mit Wasser gefüllt", sagt Kruthoff. Das sei eine Schutzmaßnahme, besonders gegen Frost. "Zum Sommer wird dann einmal das gesamte Wasser abgelassen und das Becken wird zum Saisonstart neu befüllt", sagt Kruthoff. "1700 Liter Wasser fasst das Becken", sagt der Geselle. Feuewehrschläuche helfen dabei, das Becken zu befüllen. Rund eineinhalb Tage dauert es dann, bis das gesamte Becken befüllt ist. "Damit ist es aber noch nicht getan", betont der Schwimmmeister.

Mehr Arbeit als drinnen

Vielmehr müsse die ganze Anlage in Schuss gehalten werden. "Ein Freibad macht natürlich viel mehr Arbeit als ein Hallenbad", betont Kruthoff. Kescher rein, Kescher raus: "Ständig müssen die Becken abgezogen werden." Allein die zahlreichen Bäume im Freibad beladen die Becken immer wieder mit Dreck, der regelmäßig entfernt werden muss. "Hier kann man keine Türen schließen wie im Hallenbad, und der Dreck bleibt draußen", so Kruthoff. Da sei noch viel mehr Eigenarbeit gefragt.

Rund vier Fachangestellte kümmern sich darum, dass auch während der Saison alles glatt und vor allem sauber läuft. Im Sommer reinigt sich das Becken fast selbst: "Filtermaschinen sorgen für sauberes Wasser - auch während des Betriebs." Trotzdem muss auch hier immer wieder der Kescher herhalten. "Blätter und Kleindreck lassen sich damit einfach schnell entfernen", so Krufhoff. Die Vredener Sommersaison endet üblicherweise mit dem Kirmeswochenende. So auch bei den Schwimmmeistern: "Am Kirmessamstag hat das Freibad traditionell das letzte Mal im Jahr geöffnet."

Temperatur noch niedrig

Das einzige, was jetzt noch fehlt, ist die richtige Temperatur- im und außerhalb des Beckens. Die Aussichten für eine Menge Sonnenschein sind gut. "Bisher hat unser Becken eine Wassertemperatur von 19 Grad, wenn die Sonne mitspielt, kommen wir noch auf 23 Grad." Das ist die angestrebte Durchschnittstemperatur für den Sommer. Solange die Außentemperaturen stimmen, kann's auch im Becken etwas kühler bleiben. Eine Ausweichmöglichkeit gibt es nicht.

Das Hallenbad bleibt in diesem Jahr wegen von Wartungsarbeiten in der gesamten Sommersaison geschlossen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt