Eine Gelsenkirchenerin stand in Ahaus vor Gericht, weil sie in Vreden eine Geldkarte gestohlen und damit Geld abgehoben haben soll.
Eine Gelsenkirchenerin stand in Ahaus vor Gericht, weil sie in Vreden eine Geldkarte gestohlen und damit Geld abgehoben haben soll. © picture alliance / Federico Gambarini/dpa
Taschendiebstahl

Diebstahl in Vreden führt auf die Spur einer 30-Jährigen Gelsenkirchenerin

Geldbörse weg, Karte weg, Geld weg: So erging es einer Geschädigten in Vreden Anfang des vergangenen Jahres. Für die mutmaßliche Täterin war es nicht die erste Anklage wegen Diebstahls.

Zehn Straftaten seit Mai 2020: Die 30-jährige Gelsenkirchenerin, die in Ahaus vor dem Amtsgericht stand, ist kein unbeschriebenes Blatt, vor allem was Diebstähle angeht. Nun kam eine weitere Anschuldigung hinzu.

Spur führte nach Gelsenkirchen

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen an der Grenze zwischen Ruhrpott und Münsterland, hat Kommunikationswissenschaft studiert. Interessiert sich für Tiere, Kultur und vor allem für das, was die Menschen vor Ort bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.