"Distanzieren uns von Schandtat"

Schützenverein Ellewick-Crosewick

Der Schützenverein Ellewick-Crosewick hat die nächtlichen Vorkommnisse an der Asylbewerberunterkunft in einer Stellungnahme verurteilt. Wie berichtet, war es in der vergangenen Woche in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Anschluss an das Schützenfestüben dort zu Pöbeleien gekommen – nicht der erste Übergriff auf das Gebäude, seit die Stadt Vreden dort Flüchtlinge untergebracht hat.

VREDEN

, 03.06.2016, 18:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Distanzieren uns von Schandtat"

Die Unterkunft in Ellewick-Crosewick

Der Verdacht liege nahe, dass dafür Besucher dieses öffentlichen Festes verantwortlich waren, so der Vorstand. Das gelte auch für den Diebstahl aus der Gaststätte „Phönix“. „Wir vom Schützenverein Ellewick/Crosewick, sowie von der gesamten Dorfgemeinschaft distanzieren uns von dieser Schandtat! Solche Aktionen werden in keinster Weise toleriert. Sollten tatsächlich Mitglieder eines Vereins in Ellewick-Crosewick diese Taten begangen haben, wissen wir die Konsequenzen für jenes Handeln zu ziehen“, heißt es in der Stellungnahme.

Zusammen mit der Stadt Vreden und der Polizei seien für das Schützenfest präventive Maßnahmen entwickelt worden, um solche Taten zu verhindern und die Verantwortlichen fassen zu können. Das Schützenfest findet am morgigen Sonntag und am Montag, 6. Juni, statt.

Jetzt lesen

"Vertrauen gestört"

„Unser Dorf war auf dem besten Wege, unsere neuen Mitbewohner in die Dorfgemeinschaft zu integrieren. Dieses Vertrauen ist mit diesen Taten empfindlich gestört“, schreibt der Vereinsvorstand: „Hoffen wir für die Bewohner der alten Schule und für die Dorfgemeinschaft, dass der oder die Täter möglichst bald zur Rechenschaft gezogen werden.“

Ausdrücklich wolle der Verein alle Zeugen motivieren, entsprechende Beobachtungen aus der Nacht von Donnerstag auf Freitag der Polizei mitzuteilen. Hinweise nimmt die Kripo in Ahaus entgegen: Tel. (02561) 92 60.

Lesen Sie jetzt