DRK zählt in diesem Jahr 2470 Blutspender und lobt die neuen Räumlichkeiten

rnBlutspendejahresbilanz in Vreden

Die neuen Räumlichkeiten des DRK-Ortsvereines Vreden bieten optimale Bedingungen für die Blutspenden. Das sagen die Helfer. Ihre Bilanz für das Jahr 2019 kann sich sehen lassen.

Vreden

, 30.12.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In den Räumen des DRK-Ortsvereines Vreden herrscht bei der letzten Blutspende des Jahres eine weihnachtliche Atmosphäre: 48 Frauen und Männer, darunter fünf Erstspender, spenden von ihrem Lebenssaft.

„Wir fühlen uns hier sehr wohl“

Anne Walfort engagiert sich als Helferin beim DRK-Ortsverein Vreden und nutzte die Gelegenheit für ihre 57. Blutspende. „Wir sind seit Januar 2018 im neuen Gebäude am An‘t Lindeken und fühlen uns hier sehr wohl“, sagt Anne Walfort.

Sie hat sich für den letzten Blutspendetermin des Jahres, genauso wie die anderen zehn Helfer, ihr Weihnachtsoutfit angezogen. Am letzten Termin des Jahres ist es ruhiger als bei den regelmäßigen Blutspende-Monatsterminen, die immer am ersten Donnerstag stattfinden.

Gute Tat zum Jahresausklang

Astrid und Andreas Dawo stärken sich nach ihrer Blutspende mit einem leckeren Imbiss: „Wir wollten das Jahr 2019 noch gern mit einer guten Tat abschließen.“ Neben ihnen am Tisch sitzt Irmgard Ostendorp. Sie hat bereits 20 Mal Blut gespendet und freute sich über den reibungslosen Ablauf am Montagnachmittag.

Maja und Timo engagieren sich beim Jugendrotkreuz und erzählten, dass sie auch bei den Blutspendeterminen helfen. Zwei Arzträume, ein Blutspenderaum, eine modern ausgestattete Küche und ein großer Aufenthaltsraum, wo sich die Teilnehmer nach der Blutspende erholen und mit einem Imbiss stärken, sorgen für optimale Bedingungen.

Jetzt lesen

„Bei den Monatsterminen ist noch ein dritter Arzt im Auflieger dabei“, berichtet Blutspendeleiterin Eva Menzel. Hinter ihr kümmern sich gerade zwei Ärzte und fünf Helfer des Blutspendedienstes Münster um die Blutspender. Die Blutspendeleiterin des DRK-Ortsvereines Vreden lobt gemeinsam mit ihren Kollegen die sehr guten Bedingungen in den Räumlichkeiten am An‘t Lindeken.

Vor dem Neubau des DRK-Gebäudes fanden die großen Blutspendetermine in der Felicitasschule und vorher in der Walbertschule statt. Jetzt könnten die Abläufe besser organisiert werden und der Aufwand sei nicht so groß wie vorher.

„Alle packen mit an“

„Wir haben ein super Blutspendeteam, alle packen mit an,“ freut sich Eva Menzel. Sie erzählt, dass am neuen Standort im Sommer nun an drei Terminen ein Grillen für die Blutspender angeboten würde. In der modernen Küche treffen sich die Helfer jeweils einen Tag vor der Blutspende, um Brote zu backen und Salate oder im Winter Suppen vorzubereiten. Neben den monatlichen Terminen, bei denen rund 160 bis 180 Personen ihr Blut spenden, finden in jedem Kirchdorf viermal jährlich Blutspenden statt, die auch gut angenommen würden.

Gute Jahresbilanz

„Mit der Jahresbilanz von 2019, insgesamt 2470 Blutspendern, darunter 105 Erstspendern, sind wir sehr gut zufrieden,“ sagt Eva Menzel. Sie verweist darauf, dass die nächsten Blutspende des DRK-Ortsvereines Vreden schon in Kürze stattfinden - am 2. Januar im DRK-Gebäude An‘t Lindeken, am 8. Januar in der Hamaland-Schule Ammeloe und am 15. Januar in der Hamaland-

Schule Lünten.

Lesen Sie jetzt