Statistik zeigt, wie viel Vredener für ein Eigenheim zahlen müssen

rnGrundstücksmarktbericht

Wie teuer ist ein Baugrundstück oder ein Haus in Vreden? Wie viel Miete wird im Schnitt fällig? Und wie steht Vreden im Vergleich da? Antworten liefert der aktuelle Grundstücksmarktbericht.

Vreden

, 19.04.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf 180 Seiten liefert der Grundstücksmarktbericht des Kreises Borken zahlreiche Zahlen, Daten und Fakten zum Thema Baugrundstücke, Wohneigentum, landwirtschaftliche Flächen und Mietwohnungen. Wir haben einige interessante Aspekte für Vreden rausgesucht.

? Wie viele Grundstücke und Immobilien wurden in Vreden verkauft?

Genau 200 Verkäufe gab es im vergangenen Jahr in Vreden. 111 Grundstücke waren bereits bebaut, in 50 Fällen handelte es ich um unbebaute Grundstücke. 19 mal ging es um Erbbaurecht, 20 mal um Wohnungs- oder Teileigentum. Dafür sind insgesamt fast 40 Millionen Euro geflossen.

Jetzt lesen

? Wie sind diese Zahlen einzuordnen?

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Verkäufe recht deutlich gesunken. 2019 gab es noch 248 und damit fast 25 Prozent mehr sogenannte Kauffälle.

Im kreisweiten Vergleich liegt Vreden auf gleicher Höhe mit Stadtlohn, Rhede oder Isselburg. Die meisten Verkäufe von Grundstücken oder Häusern gab es in Gronau mit 595.

? Wie viel kostet ein Baugrundstück im Moment in Vreden?

Die Statistik liefert als Antwort auf diese Frage den sogenannten Bodenrichtwert. Berechnet wurde der durchschnittliche Preis für einen Quadratmeter Baugrundstück ohne Erschließungskosten.

Jetzt lesen

In mittlerer Wohnlage liegt dieser Wert bei 140 Euro, in guter Wohnlage bei 185 Euro. Allerdings gibt es auch innerhalb der Stadt deutliche Unterschiede. Der Grundstücksmarktbericht gibt für zahlreiche einzelne Bereiche einen eigenen Wert an. Der Bodenrichtwert schwankt dabei zwischen 80 und 250 Euro.

Das liegt auch an den jeweiligen Vorgaben für die Grundstücke, zum Beispiel wie viele Geschosse gebaut werden dürfen. In den Außenbereichen und Kirchdörfern sind Baugrundstücke übrigens vergleichsweise günstig. Der Bodenrichtwert liegt hier nur bei 85 Euro.

? Wie steht Vreden im kreisweiten Vergleich da?

Aktuell sind Baugrundstücke in Vreden im Vergleich zu anderen Kommunen im Kreis Borken relativ günstig. Der günstigste Ort zum Bauen ist Schöppingen (90 Euro), der teuerste Heiden (220 Euro).

? Und was kostet ein fertiges Ein- oder Zweifamilienhaus?

Die Statistik gibt hier keinen Wert konkret für Vreden an, sondern nur für die Region Gronau-Ahaus-Vreden. Ein Haus mit einem Baujahr zwischen 1950 und 1974 kostet demnach 200.000 Euro. Ein neueres Haus (Baujahr 1975 bis 1994) kostet 250.000 Euro und für ein Haus, das maximal 25 Jahre alt ist, werden 300.000 Euro fällig.

Jetzt lesen

? Wie hoch ist die Miete in Vreden?

Auch hier kommt es darauf an, wie alt das Haus mit der Wohnung ist und in welchem Zustand sich diese befindet. In einem Ein- oder Zweifamilienhaus werden derzeit zwischen 3,10 Euro pro Quadratmeter in einem 70 Jahre alten Haus mit einfacher Ausstattung und 6,90 Euro pro Quadratmeter in einem maximal zehn Jahre alten Haus in gehobener Ausstattung fällig. In Mehrfamilienhäusern liegt die Miete pro Quadratmeter zwischen 2,80 und 6,90 Euro.

? Wie sieht es bei landwirtschaftlichen Flächen aus?

In diesem Bereich ist eine deutliche Preissteigerung zu sehen. Während der Preis für einen Quadratmeter landwirtschaftliche Fläche in Vreden von 2018 auf 2019 noch gesunken ist, ist er jetzt wieder auf ein noch höheres Niveau angestiegen.

  • 2018: 10,20 Euro pro Quadratmeter
  • 2019: 9,70 Euro pro Quadratmeter
  • 2020: 11 Euro pro Quadratmeter

Damit sind landwirtschaftliche Flächen in Vreden vergleichsweise teuer. Noch mehr kosten sie nur in Ahaus, Borken und Gronau.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt