Ein Baum für die Familie

06.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden Die Ortsgruppe Vreden des Naturschutzbundes möchte wieder auf eine «gute alte Tradition» in Vreden aufmerksam machen: Das Pflanzen eines «Familienbaumes». Die Anlässe für diese Art, ein freudiges Ereignis für die Zukunft festzuhalten, können ganz unterschiedlicher Natur sein: von der Geburt eines Kindes bis zum 85. Geburtstag der Großmutter, von der Kommunion oder Konfirmation bis zur Hochzeit, vom erfolgreichen Abi bis zum bestandenen Doktortitel - all dies wäre doch Grund genug, meint Johannes Thesing vom Nabu Vreden, auch die Umwelt teilhaben zu lassen.

Im vergangenen Winter - zur Pflanzzeit - konnten acht Eichen, zwei Walnüsse, eine Linde und ein Ahornbaum gepflanzt werden. Sie haben ihren Platz rund um das Gelände der Hoimar-von-Ditfurth-Realschule an der Berkel gefunden. Oft werde das «Baumpflanzen» wieder als feierlicher Anlass genutzt, betont Thesing. So sind die Bäume wahrlich mehr als CO2-Spender, auch wenn diese Funktion in Zeiten der Diskussion um den Klimawandel nicht unwichtig ist.

Interessierte erhalten nähere Informationen bei Johannes Thesing, Tel. 4083, oder im Internet. www.nabu-borken.de

Lesen Sie jetzt