Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuerwehren üben am Hotel Kloppendiek

Einsatzkräfte aus Eibergen

Das Hotel Kloppendiek war am Dientagabend dicht umlagert von Rettungskräften aus Vreden und Eibergen. Aber keine Sorge: Es lag kein Notfall vor - die Feuerwehren hatten zu einer gemeinsamen Übung eingeladen.

ZWILLBROCK

31.03.2016 / Lesedauer: 3 min

"Wenn es um Menschenleben geht, zählt jede Sekunde. Dies ist einer der Gründe, warum die grenzüberschreitende Hilfe zwischen den Niederlanden und Deutschland so wichtig ist", betonte die Freiwillige Feuerwehr Vreden in ihrer Pressemitteilung. Um schnellstmöglich Hilfe im Grenzgebiet leisten zu können, rücken die Einsatzkräfte seit einigen Jahren über die Landesgrenzen hinweg aus.

Am Dienstag übten die Einsatzkräfte des Löschzuges Ammeloe der Feuerwehr Vreden und die Brandweer Eibergen den Ernstfall. Ebenfalls an der Übung beteiligt waren die Polizei, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), ein Rettungswagen und die Drehleiter des Löschzuges Vreden-Stadt. Als Übungsobjekt stand das Hotel Kloppendiek in Zwillbrock zur Verfügung.

Gegen 19.30 Uhr setzte eine Mitarbeiterin des Hotels den Notruf an der Kreisleitstelle in Borken ab. Die angenommene Lage war ein Feuer in der Sauna im ersten Obergeschoss des Gebäudes, das sich bereits auf ein Hotelzimmer und den Flur ausbreitete.

Zwei Abschnitte gebildet

Vor Ort mussten die Feuerwehrleute schnell entscheiden. Es wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet, sodass die verschiedenen Einsatzkräfte schnell und strukturiert eingesetzt werden konnten. Insgesamt gab es sieben Verletzte. Drei von ihnen mussten mit Hilfe der Drehleiter aus zwei Hotelzimmern gerettet werden. Zwei weitere Verletzte befanden sich laut Übungsszenario im stark verrauchten Treppenhaus, wo sie von den Einsatzkräften des Löschzuges Ammeloe gerettet wurden. Dazu mussten die Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz agieren.

Die übrigen zwei Verletzten befanden sich auf der anderen Seite des Gebäudes und wurden über eine Leiter gerettet. Diese Rettungsmaßnahme übernahm die Brandweer Eibergen.

Durch die gute und schnelle Zusammenarbeit aller Kräfte konnten die Verletzten schnell gerettet und das Feuer gelöscht werden.

Mit Ablauf zufrieden

Ziel der Übung war es, die baulichen Gegebenheiten des Gebäudes besser kennenzulernen und die Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren zu vertiefen. Die Führungskräfte beider Feuerwehren waren sichtlich zufrieden mit dem kompletten Ablauf der Übung.

Bei der Nachbesprechung wurden Luca Nagenborg und Christoph Lansing zum Feuerwehrmann befördert. Außerdem wurde Jörg Silvers für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Vreden geehrt. Das übernahm Wehrleiter Andreas Becking.

Lesen Sie jetzt