Frauen nehmen Leben selbst in die Hand

21.01.2009, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden Ein Qualifizierungskurs in Vreden, der von der Arbeitsgruppe "Neue Familienrollen" des Lokalen Bündnisses für Familie initiiert wurde, ist nun mit der Übergabe der Teilnahmebescheinigungen beendet worden. Organisiert und durchgeführt wurde das Projekt gemeinsam von der Berufsbildungsstätte Westmünsterland und der Volkshochschule. Die Teilnehmerinnen, alle junge Mütter und Migrantinnen ohne Berufsausbildung, die für sich eine berufliche und persönliche Perspektive entwickeln wollen, konnten im Kurs unter fachlicher Leitung ihre Überlegungen systematisch angehen und ihre berufliche und persönliche Zukunft planen. So wurden die Kursinhalte wie Kompetenzprofil, Kommunikation, Bewerbungsverhalten oder Umgang mit Zeit zur Vorbereitung der beruflichen Laufbahn behandelt.

Praxis in Betrieben

Aber auch Übungen zur Teamarbeit, zu den eigenen Fähigkeiten und zum Rollenverständnis erweiterten die Erfahrungen der Teilnehmerinnen. "Berufliche Wünsche und Perspektiven entwickeln und auch eigene Stärken kennen lernen, das ist im Kurs gelungen", so die Mitarbeiterin der BBS und Bildungsreferentin Margret Lindner. Durch die praktischen Erfahrungen in Betrieben konnten aber auch Fehleinschätzungen bewusst gemacht werden.

Gute Zusammenarbeit

VHS-Referentinnen Agnes Denkler und Charlotte Unterberg betonen, dass die Gruppenarbeit unterschiedliche Anforderungen an die Frauen gestellt habe: "Es war ein relativ hoher theoretischer Anteil zu bewältigen und die Aufgabenstellungen waren nicht immer leicht. Darüber hinaus kamen die Frauen aus ganz unterschiedlichen familiären Verhältnissen, so dass die Kursteilnahme für einige Frauen die eigene Leistungsfähigkeit besonders hervorhob." Die Teilnehmerinnen selbst zogen ein durchweg positives Fazit und betonten den guten Zusammenhalt innerhalb der Gruppe.

Lesen Sie jetzt