Größer, schwerer, besser

Neue Drehleiter der Feuerwehr

22 Jahre hat die alte Drehleiter gute Dienste geleistet. Nun hat die Feuerwehr Vreden den Nachfolger in ihren Fuhrpark aufgenommen. Voll ausgefahren ermöglicht der neue Hubrettungswagen Rettungsaktionen in bis zu 30 Metern Höhe.

Vreden

, 20.04.2017, 19:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Die Anforderungen haben sich geändert", sagt Wehrführer Andreas Becking. "Vor allem durch die Industriegebiete und die Wohnbebauung." Die Gebäude seien heutzutage höher, die alte Drehleiter stoße da an ihre Grenzen. "Sie ist zu klein und eine Instandsetzung lohnt sich nicht mehr." Von 1995 bis heute sei die Drehleiter bei rund 2500 Brandeinsätzen, Unwetterlagen und Personenrettungen im Einsatz gewesen. "Sie bleibt nun noch etwas in Betrieb und wird dann im Zoll-Auktionshaus für Kommunen versteigert", kündigt Klaus Ahler vom Ordnungsamt an.

Fünf Feuerwehrleute im Rettungskorb

Künftig können bis zu fünf Feuerwehrleute gleichzeitig den Rettungskorb besteigen. Seine Zuladung von 500 Kilogramm ist fast dreimal so hoch wie die des Vorgängers (180 Kilogramm). Voll ausgefahren ermöglicht die 30 Meter lange Leiter Rettungsaktionen in 30 Metern Höhe.

Knickgelenkarm

Dank eines Knickgelenkarms können Dachgauben und größere Balkone besser erreicht werden. Der Knick erlaubt eine präzisere Positionierung des Korbs und macht ein schnelleres Beladen möglich, weil der Korb direkt vor dem Fahrzeug abgesetzt werden kann. Die Schwerlast-Krankentrage am Korbboden ist mit bis zu 300 Kilogramm belastbar.

Zur Brandbekämpfung ist ein Wenderohr mit einer maximalen Leistung von 1600 Litern auf den Korb montierbar. "Wir können jetzt auch Schaummittel zumischen", so Becking.

Kosten: 625000 Euro

Die Kosten inklusive Ausschreibung belaufen sich laut Klaus Ahler auf 625000 Euro. Das Gefährt ist komplett computergesteuert und muss von mindestens zwei Feuerwehrleuten bedient werden. Neun Vredener Feuerwehrmänner haben bei der Abholung in Karlsruhe an einer zweitägigen Einweisung teilgenommen. Zusätzlich ist ein Lehrgang zum Drehleiter-Maschinisten zu absolvieren. "Das geht hier vor Ort", sagt Becking. "Wir haben zwei Ausbilder vom Institut der Feuerwehr NRW."

Beim Tag der offenen Tür am 11. Juni wird die Drehleiter offiziell eingeweiht und der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Gesamtgewicht des Fahrzeugs beträgt 15 Tonnen.
Die Länge inklusive Korb beträgt 10,5 Meter.
Der Motorleistung liegt bei 290 PS.
Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 110 km/h gedrosselt.
Zur Ausstattung gehören Atemschutzgeräte, eine Sprechfunkanlage, ein Notstromaggregat, ein Lüfter zur Entrauchung und zwei Kettensägen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt