Beim Gefahrgut-Einsatz arbeiteten Feuerwehrleute aus dem ganzen Kreis Borken zusammen. © Feuerwehr Vreden
Meinung

Gut, dass es bei den Feuerwehren keine Eitelkeiten gibt

Der Großeinsatz bei Saueressig in Vreden hat wieder einmal zahlreiche Feuerwehrleute gefordert. Unsere Autorin findet, das ist keine Selbstverständlichkeit.

Wieder mal war es ein Großeinsatz für die Vredener Feuerwehr. Wieder einmal waren die Ehrenamtlichen stundenlang im Einsatz, um die Bevölkerung zu schützen und weiteren Schaden zu vermeiden. Wieder einmal wäre es also an der Zeit, diese Feuerwehrleute genau dafür zu loben.

Aber in diesem Fall geht der Einsatz und somit auch das Lob über die Stadtgrenzen hinaus. Denn die Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren im Kreis Borken hat problemlos geklappt. Als die Einsatzkräfte in Vreden merkten, dass sie nicht genug Ausrüstung und Personal für die langwierigen Aufgaben haben, haben sie sich nicht gescheut, um Hilfe zu bitten.

Hauptamtliche und Ehrenamtliche auf Augenhöhe

Der ABC-Zug des Kreises Borken kam mit Spezialausrüstung und Spezialkenntnissen. Doch die hauptamtlichen Feuerwehrleute spielten sich nicht als Experten auf, sondern verhielten sich wie gleichgestellte Kollegen. Auf Augenhöhe haben hier Hauptamtliche und Ehrenamtliche zusammengearbeitet.

Aus journalistischen Erfahrungen in anderen Kreisen weiß ich, dass das keine Selbstverständlichkeit ist. Die ortsübergreifende Zusammenarbeit hier im Kreis Borken funktioniert einwandfrei. Das hat sich zuletzt beim Wefapress-Brand, dem Hochwassereinsatz und jetzt beim Gefahrgut-Einsatz eindrucksvoll gezeigt.

Über die Autorin
Redakteurin
Als gebürtige Vredenerin habe ich mich aus Liebe zur Region ganz bewusst für den Job als Lokaljournalistin in meiner Heimat entschieden. Mein Herz schlägt für die Geschichten der Menschen vor Ort. Ich möchte informieren, unterhalten und überraschen.
Zur Autorenseite
Victoria Garwer