Jahresrückblick: Was die Leser in Vreden 2019 besonders bewegt hat

Jahr 2019 in Vreden

Skandale, Feuerwehr-Einsätze, Unfälle, Kaiser-Schießen und Geschichten aus der Vredener Wirtschaft: Das Jahr 2019 hat in Vreden einige mitgebracht. Wir haben eine Auswahl zusammengestellt.

Vreden

, 29.12.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jahresrückblick: Was die Leser in Vreden 2019 besonders bewegt hat

Im Streit um die alte Spinnerei gab es einen Drohmail-Skandal. © Markus Gehring

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Wir haben mal nachgeschaut, welche Themen die Vredener in diesem Jahr besonders bewegt haben. Dazu haben wir einen Blick auf die Statistik der meistgeklickten Artikel geworfen. Darunter sind Skandale, Geschichten aus der Vredener Wirtschaft, traurige Nachrichten, aber auch ein ganz besonderer Schützenkaiser.

Ganz oben in der Statistik steht ein Artikel über Markus Bußmann, der eine Drohmail an das Unternehmen Stroetmann geschrieben hat. Es ging um den Abriss der alten Spinnerei Huesker, es folgte ein Hausverbot fürs Rathaus, eine eskalierte Ausschusssitzung und die Auflösung eines Vereins.

Jetzt lesen

Auf Platz zwei steht das Thema Trinkwasser-Not. Im Sommer 2019 hat die SVS Alarm geschlagen. Die Wasservorräte neigten sich dem Ende zu und die SVS kündigte an, eventuell den Hahn abdrehen zu müssen.

Jetzt lesen

In der Vredener Wirtschaft hat das Unternehmen Schmitz Cargobull 2019 für Schlagzeilen gesorgt. Tausende Leiharbeiter mussten gehen, es drohte Kurzarbeit in allen Bereichen.

Jetzt lesen

Außerdem sind in den meist gelesenen Artikeln Unfälle vertreten. Auch die Nachricht, dass das Unternehmen PlanET Vreden verlässt, hat die Leser interessiert. Ein Feuer an der Hoyastraße, ein Polizeieinsatz im Freibad, die Notarzt-Diskussion, eine Telekom-Störung, der Abriss des Brauhauses und die Krönung von Hassan Al Attar zum Schützen-Kaiser wurden ebenfalls gut geklickt.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt