Jeison Rodriguez hat wohl die größten Füße der Welt

Schuhe aus Vreden bekommen

Jeison Rodrieguez ist 17 Jahre alt - und höchstwahrscheinlich der Mensch mit den größten Füßen der Welt. Zumindest nach Einschätzung von Georg Wessels. Der Spezialist für Schuhe in Übergrößen war jetzt zu Besuch bei Jeison, brachte ihm drei Paar Schuhe mit und maß die Füße des Jugendlichen noch einmal fachmännisch aus. Ergebnis: 41 Zentimeter Länge, das heißt Schuhgröße 66.

VREDEN

von Von Anne Winter-Weckenbrock

, 21.05.2013, 15:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie berichtet, wollte der Vredener schon im April nach Venezuela reisen - dort war aber im Nachgang der Wahlen "alles drunter und drüber gegangen" - die deutsche Botschaft, die Wessels Hilfe angeboten hatte, riet ihm dringend von der Reise ab. Nun aber ging es per Flieger in die Hauptstadt Caracas, wo ein Botschafts-Fahrer schon auf den Vredener wartete und ihn ins Hotel chauffierte. In Begleitung der Botschaftsrätin Heike Thiele und der Pressesprecherin der deutschen Botschaft, Monika Brandes, ging es dann per Auto in die 100 Kilometer entfernte Stadt Maracay. Dreieinhalb Stunden brauchten sie für den Weg und wurden am Stadtrand schon vom ersten Fernsehteam erwartet.

Die deutsche Botschaft hatte die Medien informiert - und das Interesse war riesig. In der Straße von Jeisons Elternhaus war dann "ein kleiner Staatsempfang" für die Deutschen, wie Georg Wessels schmunzelnd erzählt. Jede Menge Nachbarn, Familie erwarteten die Gäste sogar mit Bannern. So hatte der 17-Jährige, der mit dem Rummel aber ganz gut fertig wurde, viele gespannte Beobachter, als er die Schuhe anprobierte. Die Halbschuhe empfand der 17-Jährige erst als etwas zu eng. "Er hatte jahrelang keine festen Schuhe mehr getragen", erklärte Georg Wessels. Jeison war erst in Badelatschen und dann, als die Füße immer größer wurden, in selbst gefertigten Stoffschlappen gelaufen. Vor allem Jeisons Füße und Hände wachsen aufgrund eines Tumors seit einigen Jahren überproportional. Der junge Mann leidet an „Akromegalie“. Ein Tumor in der Hirnanhangsdrüse sorgtfür das Wachstum. In den vergangenen drei Jahren haben seine Füße um 20 Schuhgrößen zugelegt.

Es waren aufregende Stunden in Jeisons Elternhaus. Presserummel, Nachbarn und Familie zu Besuch - und mittendrin Georg Wessels, der noch genaue Fußabdrücke machte und die Füße genau vermaß. Jeison habe nur noch gestrahlt, "und seine Mutter hatte die ganze Zeit Tränen in den Augen", erzählt Wessels gerührt. Ein Paar feste Sandalen, ein Paar Halbschuhe und weiße "Schlappen" hatten die Wessels für Jeison gefertigt. Diese für den Fall, dass der Jugendliche eine Bäckerlehre beginnt, wie er es sich wünscht. "Er ist gut eingebunden in die Nachbarschaft und sehr beliebt" hat Georg Wessels einen positiven Eindruck mitgenommen. Er hofft, dass die Schuhe dem 2,20 Meter großen Jungen in seinem Alltag helfen. Der wird vielleicht in Zukunft etwas turbulenter: Mit Einverständnis der Eltern wird Georg Wessels die Fußmaße an das Guinness-Buch der Rekorde melden. Vielleicht zahlt sich die Popularität auch aus, und die Familie kann sich ein passendes Bett, einen passenden Stuhl und mehr für ihren Jungen leisten. Schuhe gibt´s weiterhin gratis von Wessels aus Vreden, die künftig mit Diplomatenpost nach Venezuela geschickt werden: Das Auswärtige Amt in Berlin hat laut Wessels seine Hilfe zugesagt. 

Dem „Akromegalie“-Spezialisten Prof. Wouter de Herdes von der Rasmus-Uniklinik in Rotterdam hat Georg Wessels schon die Fotos und die Maße des 17-Jährigen persönlich übergeben. Der Professor nahm Kontakt zu Ärzten in Brasilien auf und ist zuversichtlich, dass Jeison Rodriguez bald vernünftig untersucht und dass er gegebenenfalls behandelt werden kann.  

Lesen Sie jetzt