Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Karin Bok veröffentlicht Kinderbuch über Vreden

Vreden bunt illustriert

„Deerne, Deerne – Wat häs di dorbie dacht!“ ist der Titel des kleinen Buches, das Karin Bok stolz in den Händen hält. Es steht für den Abschluss eines langen Weges: Sechseinhalb Jahre hat die 50-Jährige auf ihren Bachelorabschluss hingearbeitet, ihr Abitur nachgemacht und Grafikdesign studiert. Jetzt ist sie fertig und hat in ihrer Abschlussarbeit, einem illustrierten Kinder- und Jugendbuch, ihre Heimatstadt Vreden in den Mittelpunkt gestellt.

von von Lea Daume

, 08.08.2017 / Lesedauer: 3 min
Karin Bok veröffentlicht Kinderbuch über Vreden

Die Stadt Vreden und ihre Umgebung ist in vielen Illustrationen in Karin Boks Buch wiederzuerkennen.

„Ich wollte immer etwas in dieser Richtung studieren“, sagt Karin Bok, die einen Friseursalon in Vreden betreibt. „Aber ich bin schon nach der neunten Klasse von der Schule gegangen, habe gearbeitet und dann kamen die Kinder. Wie es dann so ist, es hat sich keine wirkliche Möglichkeit mehr ergeben.“ Vor sechseinhalb Jahren fällte sie dann die Entscheidung, sich ihren Wunsch doch zu erfüllen, und machte ihr Abitur nach. Zwei Tage die Woche an einer Schule in Gronau, die restliche Zeit online von zuhause. „Da bin ich überhaupt erst mit Computern in Berührung gekommen, vorher wusste ich ja noch nicht einmal, was ein Link ist“, sagt sie lachend.

Mitstudenten waren deutlich jünger

Auf drei Jahre Abitur folgte der Bachelor in Grafikdesign, ebenfalls im Fernstudium von Zuhause. Alle zwei Wochen ging es für einen Tag zur Hochschule nach Bochum, wo die meisten Mitstudenten deutlich jünger waren als Karin Bok. Doch einen Nachteil sah sie dadurch für sich nicht: „Vielleicht muss man in meinem Alter dann ein bisschen mehr dafür tun, aber wenn man das will, kann man das auf jeden Fall schaffen“, sagt sie. In der Praxis bedeutete das lange Tage: „Ich habe meinen normalen Alltag weitergelebt, und abends von acht bis zwölf folgte dann mein Studientag.“

Das erste große Produkt des Studiums

Das erste große Produkt des Studiums, Karin Boks Abschlussarbeit, ist ein selbst geschriebenes und selbst illustriertes Buch über Vreden, seine Landwirtschaft, seine Natur und seine Menschen. „Es gibt so viele Bücher über Abenteuer in anderen Ländern, Vampire oder Zauberer“, sagt Karin Bok. „Dabei gibt es hier doch so viel Interessantes, gerade für Kinder.“ Karin Bok fing an zu schreiben. In ihrem Buch geht es um das Mädchen Frederika, das aus der Großstadt nach Vreden zieht und dort ganz neue Erfahrungen macht und mit ganz neuen landwirtschaftlichen und sozialen Themen in Berührung kommt.

Genaue Vorlagen

Die Bilder hat Karin Bok nach genauer Vorlage verschiedener Plätze in Vreden gemacht, „Ich nehme das schon genau, damit die Kinder die Orte dann auch wiedererkennen können“, so Karin Bok. Und noch eine weitere Besonderheit war ihr wichtig: Einige Sätze im Buch sind auf Plattdeutsch geschrieben und werden hinten im Buch erklärt. „Mir geht es nur darum, einen Anreiz zu geben und vielleicht das Interesse des ein oder anderen Kindes zu wecken“, sagt Karin Bok.

Ihr nächster Schritt wird sein, ein kleines Vertriebsnetz aufzubauen, sowohl für dieses Buch, als auch für ein eventuelles nächstes. „Ich habe große Freude am Schreiben und Illustrieren und kann mir gut vorstellen, das noch mal zu machen“, sagt sie. „Jetzt kann ich es ja endlich machen. Mal sehen, was die Zukunft so bringt.“

Lesen Sie jetzt