Kommentar: Der Vorschlag zur Hamaland-Schule an einem Standort kommt zur richtigen Zeit

rnGrundschule

Zu dem Vorschlag der Schulleitung, zwei Standorte der Hamaland-Schule aufzugeben, lesen Sie auch unseren Kommentar.

Vreden

, 06.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Es ist ein mutiger Schritt der Schulleitung und er ist richtig. Der Vorschlag, die Hamaland-Schule künftig an einem Standort zu bündeln, kommt genau zur richtigen Zeit. Aus dem Vortrag ist deutlich hervorgegangen, wie viele Probleme die Verteilung auf die drei Kirchdörfer mit sich bringt. Da ist es doch nur gut und richtig, nach Lösungen zu suchen.

Die Eltern in Lünten und Ellewick werden das vermutlich anders sehen. Schließlich steht im Raum, dass ihre Kinder zukünftig nicht mehr in ihrem Heimatdorf die Grundschule besuchen können. Das ist nicht schön und sicher nicht optimal.

Diskussion offen führen

Aber jetzt gerade stehen wegen der Einrichtung der OGS – die unbestitten notwendig ist – größere Umbaumaßnahmen an einem der drei Standorte an. Da ist es doch nur sinnvoll, jetzt auch über den großen Wurf nachzudenken. Vielleicht kommen am Ende alle Beteiligten zu dem Schluss, dass drei Standorte bleiben sollen. Dann ist auch das ein gutes Ergebnis.

Aber besser, es wird jetzt offen darüber diskutiert, als wenn dieser Schritt in ein paar Jahren unumgänglich ist und der teure OGS-Umbau schon wieder umgebaut werden muss.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt