Liebesprobleme wie im echten Leben

18.07.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden "1000 Gründe (nicht) zu küssen" fand Eleen Fleige (15) in dem gleichnamigen Buch von Hortense Ullrich, das Eleen im Rahmen des Sommerleseclubs der Bücherei gelesen hat. Die Schülerin erzählt: "In dem Buch geht es um Sanny und ihre zwei Brüder, die beide mit Spitznamen Konny gerufen werden.

Sanny liebt Theo, mit dem sie oft gemeinsam ihren Hund ausführt. Dass Theo nicht in sie verliebt ist, versucht das Mädchen zu ändern, indem sie zum Beispiel mit ihm zur Theater-AG geht. Beim Theater lernt Sanny Nick kennen, mit dem sie sich gut versteht. Da jedoch alle Versuche scheitern, Theo zu gefallen, tritt Sanny aus der Theater-AG aus. Schließlich überrascht Nick sie, indem er sie zu einer Theater- Aufführung einlädt, bei der sich die beiden verlieben. Endlich bekommt Sanny das, was sie die ganze Zeit wollte - ihren ersten Kuss.

Ihr Bruder Konny gründet währenddessen einen Nicht-Verliebt-Club. Seine Freunde sind erst skeptisch, unterstützen ihn dann aber. Plötzlich lernt Konny Sara kennen, mit der er sich heimlich trifft. Konnys Freunde erfahren davon und versuchen, ihm dazwischen zu funken. Schließlich gibt es aber doch ein Happy End: Konny und Sara küssen sich im Kino.

Auch der kleinere Konny hat ,Liebes'-Probleme. Er leidet darunter, dass seine Eltern sich in letzter Zeit so oft streiten." Das Buch gefalle Eleen so gut, weil es ein typisches Familien- und Liebes chaos widerspiegele. Außerdem sei es interessant zu lesen, wie die Personen mit ihren Problemen umgehen - und sie am Ende schließlich lösen können. rw

Lesen Sie jetzt