Marienkirche als Konzerthalle nutzen?

Arbeitskreis

VREDEN Was wird aus der Marienkirche in Vreden? Ein Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Kirche, der Stadt und der Bürgerschaft, hat sich jetzt mit der Idee beschäftigt, einen Trägerverein zum Erhalt zu gründen. Und: Die AG hat auch eine Vielzahl von Bedingungen, die daran geknüpft sind, aufgelistet.

27.11.2009, 11:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der Arbeitsgruppe Marienkirche wirken mit: Heinz Gewering, Dr. Christoph Holtwisch, Wilm Kemper, Wilhelm Sicking, Adelheid Strotmann-Winkelhaus, Dr. Hermann Terhalle, Jutta Winkelhaus, Pfarrer Guido Wachtel.

In der Arbeitsgruppe Marienkirche wirken mit: Heinz Gewering, Dr. Christoph Holtwisch, Wilm Kemper, Wilhelm Sicking, Adelheid Strotmann-Winkelhaus, Dr. Hermann Terhalle, Jutta Winkelhaus, Pfarrer Guido Wachtel.

Zudem sind bereits erste konkrete Vorschläge zur alternativen Nutzung des Kirchgebäudes eingegangen: Umwandlung der Marienkirche in eine Urnengrabstelle (Kolumbarium), Ankauf der Kirche durch die Stadt und Nutzung als Konzert- und Stadthalle. Diese Vorschläge werden auf ihre Machbarkeit geprüft. Gleichzeitig ruft die Arbeitsgruppe dazu auf, ihr weitere Ideen und Vorschläge für eine Neu-Nutzung der Marienkirche mitzuteilen. Auch mögliche Investoren und Interessenten für das Gebäude oder Gelände mögen sich melden. Kontaktadresse ist das zentrale Pfarrbüro am Kirchplatz.

Der Zwischenbericht und das Anforderungsprofil für einen Trägerverein hängen in allen Kirchen der Gemeinde aus. Der Text wird in der ersten Adventswoche an die Vorstände aller kirchlichen Gruppen und Verbände verschickt, zudem können ihn alle Interessierten über die Homepage der Gemeinde oder das Pfarrbüro erhalten. Die Arbeitsgruppe möchte mit diesem Vorgehen die gute Tradition aus dem Fusionsprozess der neuen Gemeinde St. Georg fortsetzen: Über Probleme und Entwicklungen wird offen und transparent informiert, damit alle ernsthaft Interessierten auf einer realistischen Grundlage diskutieren können und nicht auf Gerüchte und Spekulationen zurück greifen müssen. In der Arbeitsgruppe „Marienkirche“wirken mit: Heinz Gewering, Dr. Christoph Holtwisch, Wilm Kemper, Wilhelm Sicking, Adelheid Strotmann-Winkelhaus, Dr. Hermann Terhalle, Jutta Winkelhaus, Pfarrer Guido Wachtel.

Lesen Sie jetzt