Mit Kunst gegen Rechts

Ausstellung

VREDEN/SÜDLOHN „Kunst gegen Rechts“ – als der „Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus und Gewalt - für Toleranz aus Südlohn und Oeding“ im Jahr 2007 diese Idee entwickelte, kam zum einen viel Resonanz seitens der Künstler – und zum anderen viel Resonanz von Seiten der Aussteller.

05.11.2009, 10:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Michael Resing (r.) von der Stadt Vreden mit Franz-Josef Rickers, vom Arbeistkreis.

Michael Resing (r.) von der Stadt Vreden mit Franz-Josef Rickers, vom Arbeistkreis.

Die rund 30 „Künstler der ersten Stunde“ sind an diesem Vormittag allesamt wieder dabei. Das Vredener Rathaus ist der vierte Ausstellungsort: Nachdem die Schau 2007 in der ehemaligen Volksbank in Oeding zu sehen war, „wanderte“ sie weiter in das Kreishaus nach Borken, wo sie im November desselben Jahres zu sehen war – mit ebenso großem Erfolg wie später im Frühjahr 2008 in der katholischen Fachhochschule in Münster.

Zu sehen sind Bilder und Objekte, die sich allesamt auf unterschiedliche Weise kritisch mit dem Thema Faschismus und rechtes Gedankengut auseinander setzen. Künstler und Hobbykünstler setzten sich kreativ mit dem Thema auseinander. „Viele Beispiele in dieser Ausstellung zeigen, dass das Thema erheblich weiter gefasst werden sollte, als es auf den ersten Blick scheint. Die Werke wenden sich gegen Rassismus, braunes Gedankengut und Neonazis. Sie setzen sich aber auch für Liebe ein, für Frieden, Vertrauen, Gedankenfreiheit, historisches Bewusstsein und Toleranz“, betont der Arbeitskrei: „Diese positiven Werte sind es, die uns gegen Faschismus, Totalitarismus und alle Arten von Ideologien immun machen.“

Schon bei der Premiere im September 2007 in der Alten Volksbank in der Grenzgemeinde Oeding gab es ein solches Interesse an der Schau, mit der die „Macher“ des Arbeitskreises wohl vorher gar nicht zu träumen gewagt hatten. Die Anfragen aus verschiedenen Städten rissen seither nicht ab. Die Kunstwerke vom 8. bis zum 23. November im Foyer des Rathauses zu sehen sein. Geöffnet ist das Rathaus von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

Lesen Sie jetzt