Miteinander ins Gespräch kommen

Interkulturelle Woche

Es ist ein abwechslungsreiches Programm. Die Teilnehmerinnen können Vreden neu entdecken, Märchen aus 1000 Ländern hören oder miteinander Sport treiben – und dabei ins Gespräch kommen, sich kennenlernen, vielleicht sogar Einblick in bislang fremde Kulturen erhalten: Die Interkulturelle Woche in Vreden bietet viele Anreize dafür.

VREDEN

13.09.2012, 13:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Laden zum interkulturellen Austausch ein (v. l.) Eva Schweers (SKF), Sandra Streich (Familienzentrum Sterntaler), Franziska Temminghoff (Ehrenamtliche), Annegret Lemken (Caritasverband Ahaus-Vreden), Carmen Esposito-Stumberger (»Rucksack«-Projekt), Maike Stühle und Jana Feldhaus (Jugendwerk Vreden), Sigrid Müller (Frauenkreis der evangelischen Kirchengemeinde), Ria Sönnekes (Gleichstellungsbeauftragte), Doris Becking (Familienzentrum »Mulitfaz«) und Adelheid Boer (VHS). Es fehlen Rita Umme, Anette Heming und Magdalene Rajab, die ehrenamtlich in der »Koch-Kul-Tour«-Gruppe aktiv sind.

Laden zum interkulturellen Austausch ein (v. l.) Eva Schweers (SKF), Sandra Streich (Familienzentrum Sterntaler), Franziska Temminghoff (Ehrenamtliche), Annegret Lemken (Caritasverband Ahaus-Vreden), Carmen Esposito-Stumberger (»Rucksack«-Projekt), Maike Stühle und Jana Feldhaus (Jugendwerk Vreden), Sigrid Müller (Frauenkreis der evangelischen Kirchengemeinde), Ria Sönnekes (Gleichstellungsbeauftragte), Doris Becking (Familienzentrum »Mulitfaz«) und Adelheid Boer (VHS). Es fehlen Rita Umme, Anette Heming und Magdalene Rajab, die ehrenamtlich in der »Koch-Kul-Tour«-Gruppe aktiv sind.

So bunt wie die Puzzlestücke auf dem Flyer, der jetzt in öffentlichen Einrichtungen und Kindergärten ausliegt, sei auch das Miteinander der Kulturen – und das Programm, so Sönnekes weiter. Ein Dauerbrenner ist das Angebot „Sehenswertes Altertum“. Franziska Temminghoff, seit Jahrzehnten ehrenamtlich in der Vredener Migrantinnenarbeit aktiv, freut sich schon auf den Besuch im privaten Museum von Agatha Hilbolt: Über die dort austestellten Gegenstände aus dem münsterländischen Alltag in früheren Zeiten kämen die Teilnehmerinnen einfach schnell ins Gespräch und könnten gemeinsame Erinnerungen austauschen oder über Unterschiede reden. Ein gemeinsamer Stadtrundgang eröffne vielleicht auch den Vredenerinnen einen neuen Blick auf ihre Heimatstadt, verwies Adelheid Boer von der VHS auf einen weiteren Programmpunkt. Weiter sei es aus der Erfahrung heraus für Frauen, die anderen Religionen als der christlichen angehörten, immer interessant gewesen, gemeinsam eine Kirche zu besuchen. Das öffentliche und religiöse Leben in Vreden wird Ingeborg Höting den Teilnehmerinnen nahe bringen.

Ein Ausflug zum Textilmuseum Bocholt, ein sportlicher Vormittag und Erzählungen aus fernen Ländern runden die Woche ab (Programmsiehe Artikel unten). Alle interessierten Frauen aus Vreden seien eingeladen, die Angebote wahrzunehmen. Das interkulturelle Miteinander sei in Vreden schon „gelebte Realität“, sagte Adelheid Boer, und drückte für den Arbeitskreis die Hoffnung aus, dass auch viele deutsche Frauen teilnehmen und die Gelegenheit zum Austausch nutzten. Die Veranstaltungen im Überblick:

  •  Sonntag, 23. September: Fahrt zum Textilmuseum Bocholt unter dem Thema: „Frauen-Arbeitsplätze in der Textilindustrie vor 100 Jahren“. Abfahrt um 11 Uhr ab Busbahnhof, der Eintritt beträgt drei Euro. Anmeldungen über das SKF Vreden Tel. (0 25 64) 93 2 80.
  • Dienstag, 25. September: „Sehenswertes Altertum - So lebten wir im Münsterland“ bei Agathe Hilbolt, Eichenstraße, ab 14.30 Uhr. Die Kosten betragen drei Euro. Anmeldungen bis zum 21. September über Franziska Temminghoff Tel. (0 25 64) 3 33 27 in der Mittagszeit.
  • Dienstag, 25. September: Stadtrundgang für Frauen und Männer unter dem Thema „Vreden neu entdeckt“ von 9 bis 11 Uhr. Treffpunkt ist das Pfarrheim St. Georg, die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen über die VHS Tel. (0 25 64) 3 44 40.
  • Donnerstag, 27. September: Frühsport für Frauen unter dem Thema „Wir sind top fit!“, 9 bis 11 Uhr, mit Anne Schemmink, Sportstudio „Top fit“, Master Esch 19, Teilnahme kostenlos, Anmeldungen beim SKF, Tel. (0 25 64) 9 32 80.
  • Donnerstag, 27 September, „Märchen aus 1000 Ländern“, erzählt in unterschiedlichen Sprachen in der Bücherei Vreden von 14.30 bis 15.30 Uhr, kostenlos, Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Freitag, 28. September, „Erzählungen aus fernen Ländern“ ab 15 Uhr im Sterntaler Kindergarten, Karl-Arnold-Straße 1. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Lesen Sie jetzt