Natur und Kunst in Eintracht

Vreden Nicht etwa die Skulptur Projekte Münster, sondern die Skulpturen direkt vor der Vredener Haustür - im privaten Skulpturenpark von Dr. Dr. Adolf Erning in der Berkel aue - waren Ziel der CDU-Senioren-Union.

01.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dr. Erning begrüßte die 35 Teilnehmer an dem künstlerisch gestalteten stählernen Eingangstor und führte sie in den weitläufigen fast acht Morgen großen Park, umgeben von Alleen und hohem Strauchwerk, darin eingebettet die 80 groß- und kleinformatigen Skulpturen und Plastiken der Familie Erning, einige imponierend sichtbar und überschattet von ausladenden Einzelbäumen, andere versteckt im Wald. Die Besucher erlebten auf Schritt und Tritt Natur und Kunst in Harmonie.

Dr. Erning lud seine Gäste ein, mit ihm meditierend den Park zu durchwandern und ermutigte sie, sich mit den einzelnen Kunstwerken auseinander zu setzen und für deren Botschaften offen zu sein. An ausgewählten Beispielen erfuhren die Besucher, wie Kunstwerke nicht nur durch ihre Fomensprche leben, sondern auch durch die Sprache des Materials.

Stummes Betrachten und lebhafte Gespräche wechselten sich ab. Längeres Verweilen gab es bei der 1,30 Meter hohen und 2,10 Meter langen Bronze mit dem Titel» Der Gespaltene», der geistig und körperlich gespaltene Mensch als Ausdruck unserer Zeit, und bei der «Versuchung im Paradies», dargestellt durch einen Schlangenkopf und -schwanz aus Bronze, verbunden durch eine 18 Meter lange dicke, sich am Stamm windende Kette als Leib. Am Endpunkt des Parks verharrten die Besucher schweigend vor Christus am sieben Meter hohen Kreuz.

Lesen Sie jetzt