Offshore Berkel Beach: Urlaubsgefühl am Strand

rnBerkel Beach

Wer beim aktuellen Wetter seine Freizeit gerne draußen verbringt und sich dabei ein Urlaubsgefühl wünscht, für den bietet sich ein Abstecher zum Offshore Berkel Beach an den Freizeitsee an.

Vreden

, 19.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

"Wir wollen zu einer Basis für den Wassersport werden," antwortete Rolf Elsing auf die Frage nach der Zukunft für den Stadtstrand. Im Jahr 2012 übernahm er zusammen mit Willi Meyerink den Berkel Beach. Die Stadt Vreden fand die Idee eines Stadtstrandes, geführt von Vredener Gastronomen, gut und schrieb dies aus. Bei der Vergabe sollte das Konzept im Vordergrund stehen.

Zwei Bewerbungen gab es auf diese Ausschreibung, eine von Willi Meyerink und eine von Rolf Elsing. Um eine schnelle Umsetzung zu gewährleisten, taten sich die beiden Gastronomen, die schon vorher gemeinsam auf der Vredener Kirmes gearbeitet haben, zusammen.

Am 30. April 2012 öffnete dann der heutige "Offshore Berkel Beach" der aktuell Platz für 300 Besucher hat. Die Liegestühle und Tische müssen aktuell Corona-bedingt weiter auseinander stehen als üblich, sonst könnten an einem schönen Tag auch mehr Gäste kommen.

Im Bereich der Bar gibt es auch einige schattige Plätze.

Im Bereich der Bar gibt es auch einige schattige Plätze. © Raphael Kampshoff

Die Anzahl der Besucher unterscheidet sich je nach Wetterlage. "Wenn es regnet oder auch wenn es zu heiß ist, dann haben wir weniger Besucher, aber ansonsten ist es in der Sommerzeit schon recht gut besucht," so Rolf Elsing. Auf eines wäre aber Verlass, wenn es am Nachmittag regnet, dann kommen Abends keine Gäste, auch dann nicht, wenn sich das Wetter bis dahin wieder bessert, so hat Elsing in den vergangenen Jahren seine Kundschaft kennen gelernt.

Saison von Mai bis September

Normalerweise fängt die Beach-Saison am 1. Mai in jedem Jahr an und geht bis zur Vredener Kirmes. "Nach der Kirmes fängt für die Vredener der Winter an, dann ist hier nicht mehr so viel los," begründet Elsing das Saisonende. Anders könnte es in diesem Jahr aussehen. Sollte das Wetter mitspielen, kann sich Elsing eine Öffnung bis in den Oktober vorstellen, da momentan die Gäste lieber draußen als drinnen sitzen.

In der Idylle am See bekommt man nichts von der Außenwelt mit.

In der Idylle am See bekommt man nichts von der Außenwelt mit. © Raphael Kampshoff

Für die Besucher ist ein Nachmittag oder Abend am Strand eine schöne Abwechslung. "Ein Abend am Beach fühlt sich an wie ein Kurzurlaub. Die Füße im Sand, der Blick aufs Wasser, kühle Getränke und ein gelungenes Ambiente, lässt vergessen, dass man sich in der Stadt und am Rande eines Gewerbegebietes befindet," schwärmt Marco Schwering vom Besuch des Beaches, den er an diesem Abend mit über 30 Grad dem Tischtennistraining vorzog.

Wassersport auf dem Freizeitsee

Am Strand haben Gäste die Möglichkeit, sich ein Ruderboot zu leihen und einen Ausflug auf den See zu machen. Aktuell werden auch regelmäßig Stand-Up-Paddling-Kurse angeboten. Aktuell wird ein neuer Steg am Strand gebaut, um ab der kommenden Saison Stand-Up-Boards verleihen zu können, damit die Gäste das Angebot jederzeit nutzen können.

Rolf Elsing (2.v.l.) mit seinem Kellnerteam.

Rolf Elsing (2.v.l.) mit seinem Kellnerteam. © Raphael Kampshoff

Häufig wird der Beach auch für private Partys wie Hochzeiten oder Geburtstage genutzt, allerdings gibt es dann keine exklusive Nutzung, man bekommt einen Bereich reserviert, der Rest ist für Tagesbesucher weiter zugänglich, die dann aber gebeten werden, per App zu bestellen.

Seit dem vergangenen Jahr wird die Online-Bestellung angeboten, die dafür sorgt, dass man seine Getränke direkt an den Tisch oder Liegestuhl serviert bekommt. Im ersten Jahr nutzten aber lediglich fünf Prozent der Gäste diese Möglichkeit, in diesem Jahr sind es an vielen Tagen bis zu 75 Prozent. „Corona macht vieles digitaler," lautet Elsings Fazit, warum die Online-Möglichkeiten nun besser angenommen werden.

Kirmes Karibik Festival

Für eine Abwechslung vom Tagesgeschäft werden am Beach viele Sonderaktionen angeboten, so gab es schon einige Grillevents mit Livemusik in diesem Jahr und am eigentlichen Kirmeswochenende ist eine Bob-Marley-Coverband am Strand. "Diese Möglichkeit haben wir nur durch Corona bekommen, ansonsten wäre eine solche Band für 300 Besucher gar nicht bezahlbar," freut sich Elsing auf drei Tage Party am Beach.

Lesen Sie jetzt