Ohne Führerschein am Steuer erwischt

27.07.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden Ohne Auflagen eingestellt hat das Amtsgericht in Ahaus das Verfahren gegen einen 22-jährigen Vredener wegen Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Der Mann konnte vor dem Richter glaubhaft machen, davon ausgegangen zu sein, dass der Fahrer seines PKW im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen sei. Eine Mitfahrerin habe ihm auf Nachfrage bestätigt, dass der Mann einen Führerschein besitze, was allerdings nicht den Tatsachen entsprach.

Die Mitfahrerin, die in der Hauptverhandlung als Zeugin gehört wurde, bestätigte die Einlassung des Angeklagten. Der 22-Jährige habe ihr die Autoschlüssel übergeben, denn sie hätte eigentlich fahren sollen, berichtete die 18-Jährige. Sie habe aber Schwierigkeiten beim Ausparken vom Parkplatz bekommen, so dass sie ihren Bekannten, von dem sie wusste, dass er keinen Führerschein besaß, bat, sich hinter das Steuer vom PKW des Angeklagten zu setzen. Dieser Aufforderung kam der Mann auch nach.

Die Frau beteuerte vor Gericht, dass ihr die Sache sehr leid täte. Der 22-jährige Besitzer des PKW wollte wegen seines auf der Feier getrunkenen Alkohols nicht mehr fahren. Alle zusammen gerieten in eine Polizeikontrolle, bei der die Beamten schnell feststellten, dass der Fahrer keinen Führerschein besaß. Auf ihn wird ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zukommen. ek

Lesen Sie jetzt