Gülle war im November in den Moorbach geflossen. Die Verschmutzung war anhand der Farbe, der Schlieren und des Schaums gut zu erkennen.
Gülle war im November in den Moorbach geflossen. Die Verschmutzung war anhand der Farbe, der Schlieren und des Schaums gut zu erkennen. © Ludger Kremer
Gewässerverunreinigung

Polizei sieht keinen Vorsatz bei Moorbach-Verschmutzung mit Gülle

Mehrere tausend Liter Gülle sind im November in den Moorbach geflossen. Nun steht fest, wie das passieren konnte. Die Polizei sieht darin keine vorsätzliche Gewässerverunreinigung.

Stinkend und tief schwarz zeigte sich der Moorbach Ende November 2020. Er wurde massiv mit Gülle verschmutzt. 35 Kubikmeter, also 35.000 Liter Gülle sind damals in den Bach geflossen. Das teilt die Polizei jetzt auf Nachfrage der Redaktion mit.

Polizei übergibt Ermittlungsergebnisse an Staatsanwaltschaft

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Als gebürtige Vredenerin habe ich mich aus Liebe zur Region ganz bewusst für den Job als Lokaljournalistin in meiner Heimat entschieden. Mein Herz schlägt für die Geschichten der Menschen vor Ort. Ich möchte informieren, unterhalten und überraschen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.