Pop und Klassik für Europa

Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr

"In the Heart of Europe!" - unter dieses Motto hatte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Vreden seine zwei Frühlingskonzerte gestellt. Sowohl Freitag als auch Samstagabend waren in der Aula des Gymnasiums kaum Plätze frei, sodass sich der Musikzug über 900 Gäste freuen konnte, die wiederum ein buntes Programm verschiedener Musikrichtungen geboten bekamen.

Vreden

von Raphael Kampshoff

, 19.03.2017, 17:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Nach dem Thema Rock vor zwei Jahren und Film im vergangenen Jahr wollten wir in diesem Jahr mal was zum Thema Europa machen, da dieser Begriff in letzter Zeit nicht immer positiv besetzt ist", sagt Michael Severt vom Musikzug vor dem Konzert im Gespräch mit der Münsterland Zeitung. Dann wurde es europäisch-musikalisch: Von klassischer Musik mit Ode "An die Freude" von Beethoven bis Rockmusik in einem Madley von Amy Winehouse wurden unterschiedliche Stile vorgetragen. Quer durch Europa ging es von Schweden mit "Mamma Mia" von Abba bis nach Spanien mit dem "Barbier von Sevilla". Passend zum Thema Europa spielte ein Austauschschüler aus Frankreich auf seinem Kontrabass beim Konzert mit.

Musikalische Vielfalt

Das Publikum war begeistert von der musikalischen Vielfalt, die geboten wurde und bedankte sich mit minutenlangem Beifalls. Sowohl vom Jugendblasorchester als auch vom Hauptorchester wurden Zugaben eingefordert, die diese sich auch nicht nehmen ließen.

Seit Weihnachten übten die 66 Musiker des Hauptorchesters zweimal in der Woche mit dem gesamten Orchester, zusätzlich gab es Proben in den einzelnen Registern. "Alle haben gute mitgezogen und die Beteiligung bei den Proben war sehr gut" zeigte sich Michael Severt mit dem Einsatz der Musikzugmitglieder zufrieden.

Herausforderung gestellt

Für das Hauptorchester waren der "Barbier von Sevilla" und "Tanz der Vampire" die größten Herausforderungen bei den Proben, für das Jugendorchester hatten "Pophits.NL" und "Andrew Lloyd Weber in Concert" den größten Anspruch. Den ersten großen Auftritt vor Publikum hatten die Jugendmusiker Julian Gewers, Julian Höltermann, Lena Meincke, Carla Buning und Hanne Lösing. Auch sie freuten sich über Applaus. Martin Lösing führte mit lockeren Sprüchen durch das Programm. Charleen Höltermann und Fabian Schenzel übernahmen die Leitung des Jugendorchesters und Ben Seelen die des Hauptorchesters. 

Lesen Sie jetzt