Protestzug gegen Gaza-Konflikt bleibt in Vreden friedlich

Bis zu 150 Demonstranten

Rund 130 bis 150 Menschen sind am Samstag zwei Stunden lang durch Vreden marschiert und haben gegen den israelischen Militäreinsatz im Gazastreifen demonstriert. Der Marsch von der Avia-Tankstelle zum Domhof und wieder zurück blieb friedlich. Nur einzelne Parolen mussten von der Polizei überprüft werden.

VREDEN

, 27.07.2014, 13:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Protestzug gegen Gaza-Konflikt bleibt in Vreden friedlich

130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Demonstration gegen Gaza-Konflikt zieht friedlich durch Vreden

Überwiegend ruhig blieb es bei der Demonstration am Samstag. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Einige Parolen der Demonstranten wurden von der Polizei überprüft, bewegten sich aber im legalen Bereich.
27.07.2014
/
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
Schlagworte Vreden

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Demonstration gegen Gaza-Konflikt zieht friedlich durch Vreden

Überwiegend ruhig blieb es bei der Demonstration am Samstag. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Einige Parolen der Demonstranten wurden von der Polizei überprüft, bewegten sich aber im legalen Bereich.
27.07.2014
/
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
130 und 150 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in Vreden friedlich für ein Ende der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen. Sie nutzten die zweistündige Veranstaltung, um auf die Konflikte in Palästina aufmerksam zu machen.© Foto: Jens Keblat
Schlagworte Vreden

Primär sei es für die Beamten aber darum gegangen, für die Verkehrssicherheit zu sorgen, so Polizeipressesprecher Frank Rentmeister.

Während des Marsches, der von der Avia-Tankstelle zum Domhof und nach einer Kundgebung vor Ort zum Ausgangspunkt zurückführte, waren dann doch vereinzelt Parolen, die zwar seitens der Organisatoren unerwünscht, aber noch legal waren, zu hören: „Kindermörder Israel“ riefen einige, so wie zeitgleich und bereits Tage zuvor Demonstranten in anderen Städten.

„Da haben wir genau zugehört, aber durch Staatsanwaltschaften wurde bereits festgestellt, dass sich diese Rufe noch im Rahmen der Meinungsfreiheit befinden“, so Rentmeister. Er zeigte sich mit dem Verlauf des Einsatzes zufrieden,

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt