Saft von heimischen Bäumen: Lüntener pressen 6 Tonnen Äpfel und Birnen

Sechs Tonnen Äpfel wurden am Wochenende in Lünten zu Apfelsaft gepresst.
Sechs Tonnen Äpfel wurden am Wochenende in Lünten zu Apfelsaft gepresst. © Heimatverein Lünten
Lesezeit

Der Heimatverein Lünten lässt seit mehreren Jahren in Lünten Äpfel und Birnen pressen, um diese zu Obstsaft zu verarbeiten. Am vergangenen Wochenende war es wieder so weit. Hermann Hildring, der als 2. Vorsitzender des Vereins für die Apfelpressung verantwortlich ist, hatte pünktlich zum Start der Aktion am Samstag die notwendigen Vorbereitungen getroffen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. So konnten mehr als 6 Tonnen Äpfel und Birnen zu 4.200 Liter Saft gepresst werden.

Der Apfelsaft war am Ende des Tages restlos ausverkauft.
Der Apfelsaft war am Ende des Tages restlos ausverkauft. © Heimatverein Lünten

Das Obst wird in einer Waschanlage gründlich gereinigt, in einer Mühle zu Maische verarbeitet. Daraus wird dann Saft gepresst, der schonend auf 80 Grad Celsius erhitzt und in Flaschen oder Kunststoffbeuteln mit praktischem Zapfhahn gefüllt wird. Aufgrund des Vakuums innerhalb des Kunststoffschlauches ist der Saft auch angebrochen mehrere Wochen haltbar. Farbe und Vitamin C-Gehalt des Saftes bleiben durch seine dunkle Lagerung im Karton erhalten.

Apfelsaft restlos ausverkauft

Bereits am Freitagnachmittag hatten sich die Aktiven des Heimatvereins getroffen, um gemeinsam Äpfel von den Bäumen an Lüntens Straßenrändern zu pflücken, die zu Apfelsaft für den Verkauf vor Ort gepresst wurden. Hermann Hildring freute sich, dass dieser auch in diesem Jahr restlos verkauft werden konnte.

Aber nicht nur Apfelsaft wurde aus den Äpfeln gemacht. Eine Kaffeetafel und frisch gebackene Apfelpfannkuchen lockten die zahlreich erschienenen Zuschauer zu einer kleinen Pause.

Die 1. Vorsitzende Christel Höink sprach allen Helferinnen und Helfern ihren Dank für die großartige Unterstützung aus. Ein besonderes Dankeschön ließ sie den jugendlichen Mithelferinnen und Helfern zukommen, die die Aktion des Heimatvereins tatkräftig unterstützten.

Nicht nur Apfelsaft entstand aus den gepflückten Äpfeln. Auch Apfelpfannkuchen standen hoch im Kurs bei den Besuchern.
Nicht nur Apfelsaft entstand aus den gepflückten Äpfeln. Auch Apfelpfannkuchen standen hoch im Kurs bei den Besuchern. © Heimatverein Lünten

Parallel zur Apfelpressung auf dem Schulhof fand in der Turnhalle der Hamaland-Schule eine Veranstaltung zur Erlangung des Kinderbewegungsabzeichen NRW (Kibaz) für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren statt. Das Organisationsteam, das sich aus den Elternbeiräten des Familienzentrums Hamaland aus Lünten, Ammeloe und Ellewick zusammensetzte, unterstützte ebenfalls die Apfelpressung. Christel Höink sprach der Leiterin der Bewegungsspiele, Anja Tenhumberg, ein großes Lob für die Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Lünten aus.