Schmitz stellt weiter ein

05.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden 80 Mitarbeiter, die im Werk Vreden der Schmitz Cargobull AG bislang als Leiharbeiter beschäftigt waren, haben nun - teilweise zunächst befristete - Anstellungsverträge bekommen. Das teilten Heinz Cholewa, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Bocholt, und Franz-Josef Fahrland, Schmitz-Betriebsratsvorsitzender, jetzt mit.

Diese Entwicklung begrüßten die Arbeitnehmervertreter, aber auch Ulrich Schümer, Finanzvorstand und Arbeitsdirektor der Schmitz Cargobull AG. Schümer begründete die Übernahme der «Leasingkräfte» auch mit der guten Konjunktur und den vollen Auftragsbüchern des Fahrzeugherstellers und sprach von einer guten Zusammenarbeit mit dem Betiebsrat.

Die Zahl der gewerblichen Mitarbeiter (in der Produktion) sei von April 2006 bis Ende März 200z von 776 auf 822 gestiegen, allein seit März diesen Jahres seien 45 Leute eingestellt worden, teilte Fahrland mit. Aktuell arbeiteten 848 Festangestellte und 524 Leasingkräfte im Werk Vreden. Dass es nun 80 Leasingkräfte weniger sind, das begrüßen Cholewa und Fahrland auch vor dem Hintergrund der gewerkschaftlichen Bemühungen, dem bundesweiten hohen Zuwachs an Leiharbeit Einhalt zu gebieten. Seit sechs Jahren, teilte Fahrland mit, sei die Zahl der Mitarbeiter in Vreden um 72 Prozent angestiegen. job/ewa

Kreisseite

Lesen Sie jetzt