Schützen haben volles Programm

05.01.2009, 18:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Im Hinblick auf das Jubiläum im Jahr 2011 ist der Vorstand des Schützenvereins Kleine Mast erweitert worden.  privat</p>

<p>Im Hinblick auf das Jubiläum im Jahr 2011 ist der Vorstand des Schützenvereins Kleine Mast erweitert worden. privat</p>

Vreden Der Einladung des Vorstandes zur Generalversammlung im Saal der Gaststätte "Zum Dornbusch" folgten am vergangenen Sonntagvormittag genau 82 Mitglieder des Schützensverein Kleine Mast - dies bedeutete eine Steigerung in der Beteiligung um rund zehn Prozent zur Generalversammlung 2008, und dies trotz widrigster Witterung. Die Versammlung wurde in diesem Jahr vom zweiten Vorsitzenden Willi Gericks geleitet. Der erste Vorsitzende, der auch amtierender König des Schützenvereins ist, hatte auf Grund seiner möglichen Wiederwahl in seinem Amt von dieser Aufgabe Abstand genommen.

Im Jahresrückblick zeichnete Willi Gericks nochmals ein Bild von den abgelaufenen Veranstaltungen des Vereins nach. Insbesondere wurden die guten Beteiligungen am Karneval und am Schützenfest erwähnt. Zum Bedauern des Vorstands konnte er hierbei das Erntefest nicht mit einbeziehen, das zuletzt etwas schlechter besucht war als in den Jahren zuvor. Der Seniorennachmittag im Dezember hatte dann jedoch wieder eine gute Besucherzahl zu vermerken.

Im Anschluss erstattete Ludger Esseling den Kassenbericht. Die Kasse war im Vorfeld bereits durch die Kassenprüfer Heinrich Gebing Göring und Hermann Waning geprüft worden. Da die Prüfung ohne Beanstandungen blieb, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde dann nochmals auf die anstehenden Termine des Vereins im Jahr 2009 eingegangen. Insbesondere wurde auf den Karneval am 13. und 14. Februar hingewiesen, für den die Aktiven bereits heftig proben.

Im Jahresablauf folgt dann die Umweltaktion der Stadt Vreden am 14. März, die für den Ortsteil Kleine Mast durch den Schützenverein begleitet wird. Diskutiert wurde darüber, ob das Osterfeuer am Festplatz aus Kosten- und Sicherheitsgründen abgeschafft werden soll. Auf Beschluss der Versammlung soll aber geprüft werden, ob das Osterfeuer nicht doch beibehalten werden könne.

www.schuetzenverein- kleinemast.de

Lesen Sie jetzt