Seltene Möglichkeit geschaffen

13.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden Der Diözesancaritasverband Münster hatte sich 2003 an das Haus Früchting gewandt mit der Bitte, zu prüfen, ob in der Ellewicker Einrichtung, die von der Stiftung "Petrus Canisius" getragen wird, eine Wohngruppe für Menschen mit besonders herausforderndem Verhalten eingerichtet werden könne. So mussten beispielsweise einige Bewohner der Kinderheilstätte in Nordkirchen diese aufgrund ihres Alters verlassen. Einrichtungen, in denen dieser Personenkreis erwachsenengerecht langfristig leben können, sind in NRW selten.

Eine Struktur bieten, in denen dieser Personenkreis sein Leben zufrieden gestalten kann - diese Herausforderung nahm das Haus Früchting an. Ein bestehendes Gebäude wurde umgebaut und erweitert mit einem Raumprogramm, das das langfristige Ziel ermöglicht: zwei Gruppen mit je acht Plätzen.

Für die erste Gruppe wurden acht Mitarbeiter eingestellt. Auch vom Kostenträger, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe, werde anerkannt, dass diese Menschen einen höheren Betreuungsgrad haben.

"Der hohe Personalschlüssel ist notwendig, damit die Arbeit gut getan wird und es den Bewohnern gut geht", erläutert Hermann-Josef Sönnekes. Die Mitarbeiter mit hoher fachlicher Qualifikation erhalten Unterstützung - das Team werde regelmäßig psychologisch beraten. ewa

Lesen Sie jetzt