Shopping-Queens und Kings auf dem Laufsteg

Haus Früchting

Das pinkfarbene Licht ist auf den Laufsteg gerichtet. Robert Liebner wartet aufgeregt auf seinen Auftritt. Gleich darf er seine lässigen Klamotten auf dem Laufsteg präsentieren. In einem kurzen Einspielervideo wird den Zuschauern sofort klar: Er hat sich von seiner Shoppingbegleitung nichts sagen lassen und sein Outfit ganz gezielt selbst ausgesucht.

VREDEN

von von Eva Terbrack

, 21.04.2016, 18:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist Mittwochabend, im Haus Früchting in Ellewick ist es endlich soweit: Die "Queen of Shopping" und der "King of Shopping" werden gekrönt. Lässig mit der Jacke über der Schulter präsentiert Robert seinen neuen Look. Jetzt wird es spannend, denn er ist der letzte Kandidat des Abends. Das Projekt "Shopping Queen" haben Kerstin Esseling, Hannah Terlau, Christin Röring und Kim Verwohlt zusammen im Rahmen ihrer Ausbildung zur Heilerzieherin am Lise-Meitner-Berufkolleg geplant.

Die Idee für dieses Projekt war leicht zu finden: "Wir gehen alle gerne einkaufen und schauen Shopping Queen", so Christin Röring. Bei dem beliebten Fernsehformat des Senders VOX shoppen Kandidaten auf Zeit, das gewählte Outfit wird am Ende bewertet.

Chance für eigenen Look

Im Oktober starteten die Vier mit der Planung des Projekts. Die Bewohner der Außengruppen von Haus Früchting konnten sich für das "Shopping-Queen-Event" anmelden. Im Haus Früchting, einer Einrichtung, die Menschen mit Behinderung eine Wohnung und einen Arbeitsplatz bietet, bliebe im Alltag eher wenig Zeit zum Einkaufen und Shoppen mit den Bewohnern, erzählt Kim Verwohlt im Gespräch mit der Münsterland Zeitung. Und so sollten vier Bewohner die Chance bekommen, passend zu ihrem eigenen Look zu shoppen. Als Kandidaten hatten sich Sandra Danowski, Walburga Göring, Robert Liebner und Tony van den Berg angemeldet.

"Den meisten Spaß hatten wir beim Shoppen mit unseren Kandidaten", blickt Kerstin Esseling zurück. An zwei Tagen waren sie und ihre Mitschülerinnen sowie jeweils zwei Kandidaten in Münster zum Shoppen unterwegs. Mit dabei die Videokamera, denn die Einspieler für die Kandidaten mussten gedreht werden. "Nur der Guido konnte leider nicht kommen", sagt Kerstin Esseling und lacht. Doch die Vier hatten für ihre Kandidaten extra Autogrammkarten von Guido Maria Kretschmer, dem Modedesigner und Moderator von "Shopping Queen" besorgt.

Agnes ist "Guido"

Am Mittwochabend ist im Haus Früchting natürlich auch ein "Guido" zur Stelle: Modeberaterin Agnes Gewers. Die Entscheidung für einen Sieger fällt ihr wahrlich schwer. Und so erhalten am Ende alle vier Kandidaten die vollen zehn Punkte. Die neuen Shopping Queens und Kings werden mit einer Schärpe gekrönt und alle freuen sich sichtlich über den gemeinsamen Sieg. Dann steht endlich der finale Walk an und es geht noch einmal für alle über den Laufsteg.

Familie, Freunde und Bekannte applaudieren und jubeln kräftig, als die Vier passend zur Musik über den Laufsteg laufen, um ihre Outfits ein weiteres Mal zu präsentieren. Es war wahrhaftig ein rosig-pinkfarbener Abend. Wie es sich für Shopping Queen gehört.

Lesen Sie jetzt