Soldaten bauen Brücke über die Berkel

Für Wanderer

Wandern entlang der Grenzsteine von Oldenkott-Wennewick nach Zwillbrock - dazu sind am Sonntag, 12. Februar, alle Wanderfreunde aus der Region eingeladen. Aus Deutschland und den Niederlanden.

ZWILLBROCK/OLDENKOTT

, 10.02.2017, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zur Grenzsteinwanderung laden pünktlich zur Feier von "250 Jahre unveränderter Grenzverlauf Niederlande-Deutschland" auch die Heimatvereine der Grenzregion ein. Für die Aktion wurde viel Vorbereitung geleistet: Extra für diese Wanderung haben niederländische Soldaten eine Brücke über die Berkel gebaut. Auf niederländischem Gebiet, in Rekken, waren sie von Montag bis Mittwoch damit beschäftigt. "Dort ist der Grenzverlauf zwischen den Niederlanden und Deutschland", erklärte Hermann Walfort, der Vorsitzende des Heimatvereines Ammeloe, beim Ortstermin mit unserer Zeitung am Mittwoch.

Dabei gab es auch eine Premiere: Gemeinsam mit Gastwirt Jozef Rotering und Anita ten Brinke vom niederländischen Organisationsteam durfte Hermann Walfort die Brücke zum ersten Mal überqueren. Der Wanderweg führt am Sonntag entlang der Grenzsteine, von Grenzstein Nummer 1 in Oldenkott-Wennewick bis nach Zwillbrock. Ausgangs- und Zielpunkt ist für alle Wanderfreunde jedoch nicht der Grenzstein, sondern Zwillbrock.

Startpunkt Zwillbrock

"Dort stehen auch genügend Parkplätze zur Verfügung", betonten die Organisatoren. Zwischen 9 und 12 Uhr können die Wanderer in Zwillbrock in die Busse steigen. "Für fünf Euro pro Person bringen vier Pendelbusse die Teilnehmer nach Oldenkott-Wennewick, zum Grenzstein Nr. 1", kündigt Hermann Walfort an. Von dort aus können sich alle über einen ausgeschilderten Weg freuen, der "über Stock und Stein" zurück nach Zwillbrock führt.

Die zwölf Kilometer umfassende Grenzsteinwanderung führt mit Erlaubnis der Grundstückseigentümer "querfeldein", immer am Grenzverlauf entlang. Jozef Rotering erzählt, dass ein alter Kommiesenpatt, der durch eine Wallhecke führt, für diese einmalige Grenzsteinwanderung extra freigeräumt und beschnitten wurde.

Hunde nicht erlaubt

"Kondition und festes Schuhwerk sind sehr sinnvoll, Hunde dürfen aus landwirtschaftlichen Gründen nicht mitgeführt werden", betont Hermann Walfort. Gemeinsam mit Jozef Rotering verweist er auf zahlreiche Gelegenheiten zur Stärkung entlang des Wanderweges: In Oldenkott-Wennewick serviert das Café Rotering warme und kalte Getränke und Gebäck, und auf halber Strecke gibt es eine Station mit Bratwurst vom Grill, Brötchen und Getränken. Für den letzten Appetit gibt es eine dritte Station.

Am 29. Januar beteiligten sich rund 800 Teilnehmer an der Wanderung von Ratum/NL nach Zwillbrock (wir berichteten). Nun sind die Organisatoren gespannt, ob diese Teilnehmerzahl am Sonntag noch übertroffen wird.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt