Sommerleseclub: Gemeinsam mutig gegen Mobbing

25.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden "Abbys haarsträubende Missgeschicke", so lautet der Titel von Eva Terpelles (11) neuem Lieblingsbuch von Karen McCombie. Es ist bereits das dritte Buch, das das Mädchen im Rahmen des Sommerleseclubs gelesen hat. Das Buch habe Eva so gut gefallen, weil es das Thema Mobbing offen anspreche und zeige, wie sich Kinder, die gehänselt werden und Kinder, die Zeuge der Hänseleien werden, verhalten sollten.

Eva gibt kurz den Inhalt des Buches wieder: "Im Zentrum der Handlung stehen Abby und ihre ausgeflippte Schwester Rowan, die wegen ihrer schrägen Kleidung oft von ihren Mitschülern geärgert wird. Davon weiß Abby aber anfänglich nichts. Weil Rowan wegen der Hänseleien einen Tag lang nicht in der Schule war, kommt es zu einem heftigen Streit zwischen den Schwestern. Am nächsten Tag geht Rowan wieder zur Schule und ihre Mitschüler schubsen sie in die Jungentoilette. Abby sieht die Szene und versucht ihre Schwester zu beruhigen. Rowan und Abby erzählen ihrer älteren Schwester Lynn von den Vorfällen. Lynn redet mit dem Direktor der Schule, der am nächsten Tag eine Schulversammlung zum Thema ,Mobbing' anordnet. Danach hören die Hänseleien auf, und Rowan kleidet sich in der Schule wie alle anderen. Ihre verrückte Kleidung trägt sie nur noch zu Hause.

Nebenbei hat Abby aber auch noch ganz andere Probleme: Sie sucht dringend einen Job. Beim Probetag in einem Kiosk ärgert ihr kleiner Bruder Tor sie die ganze Zeit, so dass Abby Angst hat, den Job nicht zu bekommen. Am Ende hat sie aber Glück, wird eingestellt und ihr Leben normalisiert sich wieder." rw

Lesen Sie jetzt