Spannende Geschichten zum bundesweiten Vorlesetag

Walbertschule

VREDEN Das Buch hieß "Der lange Weg nach Santa Cruz", doch Cäcilie Sachtleben brauchte überhaupt nicht lange, um bei der Lesung in der Walbertschule die Kinder für die Geschichte von Michael Ende zu gewinnen.

von Von Anne Rolvering

, 15.11.2009, 16:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch die Walbertschule hat beim Vorlesetag mitgemacht; im Bild  Julia Terbrack (ehemalige Bundessiegerin des Vorlesewettbewerbes) beim Vorlesen, neben ihr Friederike Terbrack die auch vorgelesen hat.

Auch die Walbertschule hat beim Vorlesetag mitgemacht; im Bild Julia Terbrack (ehemalige Bundessiegerin des Vorlesewettbewerbes) beim Vorlesen, neben ihr Friederike Terbrack die auch vorgelesen hat.

Margret Boßhammer, Lehrerin der Walbertschule hatte gemeinsam mit Gudrun Held, Lehrerin der Georgschule die Idee, auch den Vredener Walbert- und Georgschülern dieses besondere Vorleseerlebnisim Rahmen des bundesweiten Vorlesetags zu bieten. „Wir möchten mit dieser Aktion Interesse zum Selberlesen wecken und eine Alternative zum üblichen Medienkonsum bieten. In vielen Familien wird heutzutage nicht mehr vorgelesen. Deshalb ist für manche Kinder der Zugang zum Buch schwer,“ erläuterte Margret Boßmann das Ziel des Vorlesetages, an dem neben den Walbertschülern die Fünft- und Sechstklässler der Georgschule teilnahmen.

Einige Georgschüler genossen das Vorlesen auch in der Öffentlichen Bücherei. Das Vorlesen übernahmen mit viel Elan und Lesefreude in der Walbertschule die Zehntklässler und der ehemalige Rektor Johannes Bielevelt. In der Georgschule und in der Öffentlichen Bücherei engagierten sich weitere Vorleser für von dieser Aktion begeisterten Schülerinnen und Schüler.

Lesen Sie jetzt