Spieker besichtigen, Schuhe bewundern

Tag des offenen Denkmals

Kulturinteressierte haben am „Tag des offenen Denkmals“, der am kommenden Sonntag, 11. September, begangen wird, in Vreden gleich zwei Ziele zur Auswahl. So öffnet Fritz Volmer, Zum Pferdemarkt 38, seinen Fachwerk-Spieker am Sonntag, 11. September von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, und das Hamaland-Museum lädt von 10 bis 17 Uhr zum kostenlosen Besuch ein.

VREDEN

08.09.2011, 11:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fritz Volmer lädt Interessierte ein, den Spieker zu besichtigen, den er originalgetreu wieder aufgebaut hat.

Fritz Volmer lädt Interessierte ein, den Spieker zu besichtigen, den er originalgetreu wieder aufgebaut hat.

 Der Spieker (Speicher) wurde im Jahr 1750 auf dem Hof Hesselt-Brockhoff in Ahaus-Ammeln erbaut. „Im Jahr 2004 konnte ich den alten Spieker erwerben und ein Jahr später auf meinem Grundstück errichten. Die Holzbalken befestigten wir stilecht mit 300 Holznägeln und das Mauerwerk wurde mit Feldbrand errichtet,“ erläutert Fritz Volmer. Die Innenwände des alten Gebäudes bestehen aus Lehmputz, der Boden wurde mit Sandsteinen gepflastert und der Balken ist mit fünf Zentimeter dicken Eichenbohlen ausgelegt. „Wer genau hinschaut, entdeckt auf dem Mauerwerk Hundepfoten, deren Bedeutung werde ich am Sonntag gerne erläutern“, lädt Fritz Volmer alle Interessierten zur Besichtigung und zum Fachsimpeln ein.

Das Hamaland-Museum in Vreden beteiligt sich am Tag des offenen Denkmals. Der Eintritt in das kreiseigene Museum ist dann frei. Auch die westmünsterländische Hofanlage im Vredener Stadtpark steht Besuchern kostenlos offen. In diesem Jahr lautet das Thema des Tages des offenen Denkmals „Romantik, Realismus, Revolution – Das 19. Jahrhundert“. Museumsleiterin Dr. Annette Menke weist auf die Spuren dieses Jahrhunderts in Vreden hin. „Auch für das Westmünsterland sind diese Entwicklungen deutlich nachvollziehbar“, erklärt Menke. „Die landwirtschaftlichen Strukturen haben sich in dieser Zeit gewandelt und die Textilindustrie erfuhr einen großen Aufschwung. Viele Bauten der Textilindustrie bestimmen das Bild von Städten und Gemeinden noch heute, auch wenn sie längst einer neuen Nutzung zugeführt wurden.“ Einen Einblick in diese Zeit eröffnet auch die Ausstellung „Geht’s gut? – 150 Jahre Schuhdesign“, die zurzeit im Hamaland-Museum zu sehen ist. Sie zeigt auch einige industriell gefertigte Schuhe aus dem 19. Jahrhundert.

Lesen Sie jetzt